Perris Monte Carlo – Die Duftkollektion – Teil 2

0

Schauen wir uns also heute, wie versprochen, die restliche Perris Monte Carlo Parfum-Kollektion an.

„Oud Imperial“ zeigt einen wahrhaft königlichen Auftritt!

Ohne jeden Zweifel, als der König des Orients, prescht das Oud von Perris Monte Carlo nach vorne und man spürt die geballte Ladung Kraft und die pure Männlichkeit. Luxuriöse Opulenz vereint sich mit rauchigen Hölzern, balsamischen Harzen und animalischen Noten. Dieser Duft macht keine Gefangene, hier geht’s zur Sache!

Das verwendete Oud in „Oud Imperial“ scheint von höchster Güte zu sein, anfangs herb und kernig, auch fast ein wenig bitter, wird es im Verlauf immer wärmer und raumgreifend-tiefgründiger. Ledrige Anklänge sind ebenso auszumachen, wie tiefdunkle patchouli-geschwängerte Rauchschwaden. Bei all dem bleibt „Oud Imperial“ fast frisch und klar und nimmt keinen schwülstigen Orient-Charakter an. Die Männlichkeit ist gesittet und wohldosiert, ganz so wie es sich für ein königliches Auftreten ziemt.

Oud war ja immer schon einer der kostbarsten Rohstoffe dieser Welt und wurde in der arabischen Kultur immer schon reichlich verbraucht und genossen. In Arabien kommt das kostbare Öl, das aus dem Harz der Adlerholzbäume gewonnen wird, hauptsächlich bei spirituellen Sitzungen oder mystischen Begegnungen aller Art zum Einsatz. Bereits im Laufe des 10. Jahrhunderts wurde Oud im fernen Orient für die Parfumherstellung genutzt und ergab zusammen mit Essenzen von Rosen, Sandelholz oder Amber, wertvolle Parfumöle voller Sinnlichkeit und pulsierender Fülle. Es dauerte also ziemlich lange, bis westliche Parfumeure diesen wertvollen Rohstoff für sich entdeckten und sie damit zu arbeiten begannen.

„Ambre Gris“ – auch hier ist der Name Programm bei Perris Monte Carlo.
Drin ist, was drauf steht und das ist ziemlich schnörkellos und fast pur: Amber!

„Ambre Gris“ offenbart feine, extrem trockene Amber-Nuancen, balsamisch und holzig, zusätzlich mit einer ziemlich großzügigen Portion Puder versehen. Alles ist warm-würzig, ein wenig schokoladig und eine tiefdunkle, üppige Rose passt hervorragend dazu und nimmt dem Amber zwischenzeitlich etwas die trockene Herbheit. Diese Melange ist ungewöhnlich leicht und luftig, so kennt man Amber-Düfte bisher nur selten.

Wem die Amber-Düfte „Ambre“ aus dem Hause Reminiscence und der gleichnamige „Ambre Gris“ von Parfums Balmain zu weiblich waren und/oder zu viel Frucht und Volumen hatten, der Molinard Ambre jedoch zu würzig war, der sollte unbedingt „Ambre Gris“ von Perris Monte Carlo testen. Unaufgeregt und leise ist er und vor allem die Trockenheit machen ihn meines Erachtens eher zum Objekt männlicher Begierde. Trotz aller Gefälligkeit und obwohl ich persönlich ein großer Amber-Fan bin, muss ich jedoch feststellen, dass das meines Erachtens der unspektakulärste Duft der Kollektion ist. Handwerklich gut gemacht ist er allemal, er trifft nur nicht so meinen persönlichen Nerv. Möglicherweise offenbart er auf Männerhaut auch sein wahres Naturell.

„Bois d’Oud“ ist der letzte Duft meines kleinen Reigens und zugleich auch mein Liebling aus der Perris Kollektion. Ihr werdet ihn auch lieben, denn so muss Oud sein, so und nicht anders!

„Bois d’Oud“ ist eine meisterliche Komposition voller Wärme und Tiefe, die sich fast prunkvoll und dicht gewebt vor uns ausbreitet. Die magische Vielfalt des Orients mit all seinen exotischen und mystischen Gewürzen, findet sich in „Bois d’Oud“ genauso wieder, wie die köstliche Fruchtigkeit sonnengereifter Früchte. Das Oud, welches eine so betörende und lockende Melodie summt, ist tiefdunkel, weich-würzig, mit einer balsamischen Süße, die von Hölzern und Gewürzen ausgeglichen wird. Eine raffinierte zart-kühle Oud-Rauchigkeit lässt sich zwischendurch immer mal wieder wahrnehmen, sie bleibt aber geheimnisvoll und eher subtil. Diese Mischung ist unwiderstehlich und strahlend wie goldenes Licht. Der samtig-fleischige Pfirsich bringt erfrischende Fruchtigkeit ins Spiel und Jasmin und Rosen sorgen für den weiblich-floralen Ausgleich. Die Balance von weiblichen und männlichen Aspekten ist perfekt austariert, es kommt keine wirkliche und bleibende Geschlechts-Dominanz auf.

Mir persönlich gefällt „Bois d’Oud“ trotzdem noch einen Ticken besser auf der Haut meines Liebsten, aber das ist wirklich reine Geschmackssache, denn hier ist der Stempel „unisex“ definitiv angebracht und richtig.

Kostbar, elegant, edel und tragbar.

Das sind Attribute, die für alle fünf Perris Monte Carlo Parfums gelten. Es finden sich keine halsbrecherischen Experimente und auch keine wilden und Aufsehen erregenden Duft-Kompositionen in dieser Kollektion, die vielleicht spannend, aber nicht tragbar wären. Perris Monte Carlo ist es wirklich gelungen, den hohen Anspruch, den die Marke an sich selbst hat, zu erfüllen und uns damit fünf wirklich ungewöhnlich gute Parfums zu schenken.

Chapeau, Monsieur Perris! 

Herzlichste Grüße
Eure Evelyn

Share.

About Author

Wenn Passion, Leidenschaft und Berufung zusammenfinden und ineinander fließen, dann kann das nur einen einzigen Grund haben: Aus Liebe zum Duft! :-)

Leave A Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.