Eine Ode an die Weiblichkeit

„Come L’Amore“ ist einer der Düfte, die mir auf der diesjährigen GAoP in Düsseldorf, ganz ordentlich den Kopf verdrehten und auf dessen Erscheinungstermin ich begierig und voller Ungeduld hinfieberte.

Und so war es eine Selbstverständlichkeit, dass „Come L’Amore“ just am Tag des Erscheinens bei mir einziehen musste. Seither verdreht die Schöne auch meinem Liebsten den Kopf und ich bin noch immer schwer verliebt – in die Liebe, so oder so! 😉

Doch, was ist es, was den Zauber dieses üppigen (und leider limitierten!) Blumen-Bouquets aus dem Haus Bois 1920 ausmacht? Die Angaben der Duftnoten machen fast schwindelig und es ist ganz und gar unmöglich auch nur ansatzweise alles heraus zu riechen, was dort aufgelistet ist und zweifelsohne auch eine Rolle spielt. Zu dicht gewebt ist der Duft-Teppich, zu harmonisch die Gesamtheit, ja, und vielleicht will man manchmal auch gar nicht alles bis ins letzte Detail aufdröseln. „Come L’Amore“ ist definitiv so ein Exemplar dessen, was einfach als Gesamtkunstwerk wirkt und so auch genossen werden will. Außerdem – der Name sagt es schon – auch die Liebe ist nicht erklärbar und meist nicht in Worte zu fassen. Und wenn „Come L’Amore“ wie die Liebe heisst und ist, dann erklärt das ja einiges, oder? 😉

Nichtsdestotrotz will ich natürlich versuchen, für Euch ein Bild von der Lebenslust und der Sinnlichkeit dieses Duftes zu malen.

„Come L’Amore“ strahlt vom ersten Moment an, eine unglaubliche Fülle und satten Reichtum aus. Die Luft flirrt und über allem schwebt dieser Hauch von Magie und üppiger vollweiblicher Sinnlichkeit, die jedoch sehr natürlich wirkt und nichts bemühtes oder aufgesetztes hat. Das ist ein Parfum für Frauen, die gerne Frau sind und denen man das auch ansieht.

Die üppige Dekandez der Blütenfülle startet schon mit Überschwang und femininer Großzügigkeit. Eine pralle und satte Fruchtigkeit lässt klar Mirabellen und auch die reife Süße von Pflaumen erkennen. Diese paart sich mit den etwas kühleren Tee-Noten, die regulierend wirken und einen zarten, fast fragilen Hauch von Luftigkeit hinein zaubern. Ganz so, als würde eine warme sommerliche Brise den ausgeprägten Blumenduft der Blumenrabatte über den Garten heranwehen, während man im Schatten sitzt, ein Glas eiskalten Tee und ein paar Früchte genießt. Diese Brise ist warm, denn auch „Come L’Amore“ ist unglaublich sonnig und streichelt die Haut, wie es auch dieser sommerlich-zarte Windhauch vermag.

Die Herznote gleicht einem Potpourri der herrlichsten Sommeraromen! Von all den strahlenden Blüten-Schönheiten wurden nur die schönsten und die am intensivsten duftenden verwendet und ganz knapp unterhalb der Blüte abgeschnitten. Sämtliches Grün wurde ganz offensichtlich aus „Come L’Amore“ verbannt, nur so kann diese lichtdurchflutete und fast überdosierte Ausstrahlung möglich sein.

Temporeich zeigt die dominante Lilie, wer das Sagen hat und so müssen sich Jasmin und Gardenie ausnahmsweise ein wenig unterordnen. Das steht dem Jasmin jedoch ausgesprochen gut, denn dadurch haben seine, manchmal extrem animalische anmutende, indolische Noten keine Chance. Die Gardenie mit ihrer verführerischen Cremigkeit macht sich gut zwischen den beiden und steuert eben diese typische Cremigkeit bei. So wetteifern sie alle ein wenig mit der Lilie, doch diese gibt das Steuer nicht aus der Hand, warum sollte sie auch, sie passt ihr ausgezeichnet, diese Opulenz in all ihrer Pracht, in man sich am liebsten reinlegen mag. Selbstredend, dass das auch eine gewisse Schwülstigkeit mit sich bringt, genau diese macht „Come L’Amore“ ja auch zu diesem sinngemäßem Pracht-Weib unter den blütenreichen Düften. Die Komposition kokettiert bewusst mit dem Frausein und schmeichelt der selbstbewussten Trägerin gekonnt.

Die deliziöse Basis aus Zedernholz, Benzoe- und Styraxharz, sowie Moschus und Ambroxan ist genau das richtige für diese blütenreiche Aura und lässt  „Come L’Amore“ zu gegebener Zeit, sanft zur Ruhe kommen und ausklingen.

Einziger Wehmutstropfen angesichts dieses Mittsommernachtstraums ist leider die Tatsache, dass es sich um eine Limited Edition handelt. „Come L’Amore“ wird also nicht ewig erhältlich sein. Für Hardcore-Liebhaber und solche die es werden wollen, seien also dringend Bunker-Käufe empfohlen. Denn der schmucke Flakon aus satiniertem Glas, hat eindeutig das Potential zu mehr als nur einem heißen Sommerflirt.

Wie ist es mit Euch, liebt Ihr solche üppigen Blumendüfte auch im Sommer oder greift Ihr da eher zu frischen Düften?

Herzlichste Grüße
Eure Evelyn

Von Evelyn

Wenn Passion, Leidenschaft und Berufung zusammenfinden und ineinander fließen, dann kann das nur einen einzigen Grund haben: Aus Liebe zum Duft! :-)

4 Kommentare

  1. Zu Ihrer Frage, liebe Evelyn: solche üppigen Blumendüfte haben bei mir definitiv nichts zu suchen – weder im Sommer noch im Winter…….die einzige Ausnahme ab heute – Come L’Amore:-)…….habe nach Ihrer wunderschönen Rezension die Probe bestellt und………möchte momentan nichts anderes (duftendes!)an mir tragen, nur diesen traumhaften verführerischen leichten (so emfinde ich ihn) luftigen Duft, der mein ganzes Umfeld in seinen Bann zieht:-).
    Vielen Dank für Ihre Rezension, ohne sie wäre ich auf so eine Duft-Pyramide nie aufmerksam geworden….es wird sicherlich nicht mehr lange dauern bis dieses Fläschchen bei mir einzieht (alleine der Flakon ist schon ein Kunstwerk!).
    Liebe Grüße aus dem Norden,
    Lena.

  2. Liebe Lena,

    Sie machen mich ganz glücklich mit Ihren Worten, Ihrer Begeisterung und Ihrem Lob!! 🙂

    Ich freue mich total, dass ich Ihnen mit meiner Rezension eine neue Liebe schenken konnte und Sie einen Duft kennengelernt haben, der Ihnen sonst entgangen wäre. Dann hat der Artikel Sinn gemacht und was gibt es schöneres?! 🙂

    Viel Freude weiterhin mit Come L’Amore und weiteren Entdeckungen auf Beauty-Mekka. 🙂

    Herzliche Grüße

    Ihre
    Evelyn

  3. Liebe Evelyn,

    Fast zwei Jahre nach Deiner Rezension durfte dieses Schätzchen letzte Woche einziehen. *ganzverliebtblick*.

    Hach, ist das ein Duft! Und ich mache jetzt keine Werbung für Haarspray sondern für diesen wunderschönen Duft: Und er hält und hält und hält…

    Liebe Grüsse
    Barbara

  4. Wie witzig, liebe Barbara,

    erst vorgestern habe ich meinen Flakon hervorgeholt und mich unendlich berauscht an diesem herrlichen Duft! Immer wieder ein echter Traum, den ich auch wahnsinnig liebe. Immer noch und immer wieder!

    Freue mich sehr, dass Du das genau so siehst und wünsche Dir mächtig viel Freude mit dem großen Schatz!

    Liebste Grüße
    Evelyn

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.