Beeren-Auslese

Gibt es Düfte, die perfekt zu Erntedank passen?

Diese Frage musste ich mir nicht zweimal stellen, denn es gibt sogar einige Parfums, die für mich absolut diesen Tag oder eher, diese Zeit des Jahres, verkörpern. Reichtum und Fülle. Irgendwie mein Thema, immer wieder, ja ja.

Erntedank ist eines der Feste, das heutzutage immer weniger gefeiert wird. Wie kam es, dass dieser Tag so an Popularität eingebüsst hat und außer in den Kirchen und in den Bastelstunden der Kindergärten kaum noch Erwähnung findet? Hat möglicherweise der amerikanische „Thanksgiving Day“, der allerdings andere Ansätze und Ausrichtungen hat, unser Erntedank-Fest verdrängt, ausgegliedert und sozusagen amerikanisiert?

Woher kommt er überhaupt, dieser Brauch und wie kam es dazu?

Riten und Bräuche als Danksagung für eine gute und ertragreiche Ernte, gab es schon früh und finden bereits in vorchristlicher Zeit Erwähnung. In vielen Teilen der Erde gibt es solche Dankesfeste, mit Festessen, Gottesdiensten, Tanz und „Opfergaben“, die alle diesen Bezug zur Ernte und dem Ende des Sommers herstellen. Obwohl im Jahre 1972 der 1. Sonntag im Oktober von kirchen-amtlicher Stelle festgelegt wurde, wird Erntedank nicht an einem einheitlichen Termin gefeiert und ist bis heute nicht Bestandteil der offiziellen Kirchenfeiertage. Das heisst also, die Kirchen und Gemeinden sind nicht verpflichtet dieses Fest an einem bestimmten Tag zu feiern, bzw. sie sind im Grunde überhaupt nicht verpflichtet diesen Tag zu begehen. Trotzdem wird das Erntedank-Fest in den Gemeinden zumeinst gefeiert und in manchen Orten gibt es sogar farbenprächtige Erntedank-Umzüge, die weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt sind. Die Wägen sind dann (ähnlich wie bei Karnevals-Umzügen) aufwändig und prächtig geschmückt und dabei kommt hauptsächlich eine bunte und üppige Blumendekoration zum Einsatz. Fürth, Clarholz, Bardowick und Heidesheim zum Beispiel sind Städte, die für ihre prachtvollen und farbenfrohe Erntedank-Prozessionen bekannt sind.


Pinocchio wird durch den Ort getragen 🙂

Den Gedanken, für die Fülle des Lebens zu danken oder diese wenigstens anzuerkennen und ihrer zu gedenken, das finde ich persönlich irgendwie schön. Als fleischfrei lebende Familie stehen Obst und Gemüse tagtäglich auf unserem Speiseplan und ich bin froh, dass es uns möglich ist, aus dem Vollen zu schöpfen. Dafür bin ich dankbar. Sowieso immer, unabhängig vom Festtag.

Aus dem Vollen schöpfe ich ja sowieso gerne und wie bekannt sein dürfte, eben auch dufttechnisch. 😉 [Puh, Kurve elegant gekriegt…!]

Notturno Fiorentino“ aus dem Hause Bois 1920 ist für mich eines der Parfums, das perfekt zum Erntedank-Gedanken passt!

Einem Füllhorn gleich ergießen sich hier die herrlichsten Fruchtaromen und Blütendüfte, so dass man darin versinken möchte! Üppig fließender Kaskaden gleich, offenbart dieser Duft seine olfaktorische Fülle und seinen Reichtum, dass es eine wahre Freude ist, ihn zu tragen und ihn zu erfühlen.

Im köstlichen Auftakt erkennt man schon wohin die Reise geht, denn hier finden sich die fruchtigsten Beeren, die es je gab in einem Parfum. Schwarze Beeren sind es, süße, pralle, sonnengereifte Beeren, sicherlich nicht nur Johannisbeeren. Brombeeren sind genauso vorhanden, wie wahrscheinlich Himbeeren, Heidelbeeren und wer weiß, welche Zauber-Beeren sonst noch zum Zuge kommen. Das duftet so verführerisch und verlockend, ich glaube, dem kann sich niemand entziehen. Diese extrem betörende und geschmeidige Beeren-Melange ist allerdings nicht pappig-süß, wie vielleicht manche nun befürchten, nein, eher cremig und fluffig-fruchtig-süß. Köstlich und zum Niederknien schön!

So unglaublich tief und füllig-prall das alles auch gemacht ist, genauso luftig und leicht wirkt es. Gegensätze, die hier eine Vollkommenheit, eine harmonische Einheit und Ausgewogenheit erzeugen.

Eine mehr als nur homöopathische Dosis Vanille und Tonka komplettieren diesen Duft-Traum mit ihren cremig-sahnigen Noten. Dunkle, intensiv duftende Rosen und fleischiger Jasmin bringen florale Attribute ein und machen trotz aller Gourmand-Anklängen klar: Das hier ist mehr ais nur ein süßer Gourmand-Duft! „Notturno Fiorentino“ duftet extrem edel und kostbar und lädt ein, von der farbenprächtigen Fülle des Lebens und der Liebe zu kosten.

Widerstand zwecklos! 🙂

Herzlichst
Eure Evelyn

Von Evelyn

Wenn Passion, Leidenschaft und Berufung zusammenfinden und ineinander fließen, dann kann das nur einen einzigen Grund haben: Aus Liebe zum Duft! :-)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.