Hors Là Monde – Shiloh X

Ist Euch eigentlich schon in Teil 1 oder Teil 2 das spezielle Logo von Hors Là Monde aufgefallen?

Ein Kompass des Herzens soll es sein, einer der sagt, dass man dem Herzen die Führung überlassen soll und darauf vertrauen kann, dass das Herz die richtige Richtung kennt. Mir gefällt die Idee dahinter und auch, dass das Symbol des Kompasses so universell und international ist.

Die dritte Etappe der Reise von Hors Là Monde ist „Shiloh X“ gewidmet und den Menschen, denen wir in Liebe verbunden sind.

„Mein lieber Freund,

meine Reise geht weiter mit ihren zahllosen zauberhaften Begegnungen. Stimmen, Gesichter und Blicke, die Teil von mir geworden sind und mich nie wieder verlassen werden.

Ich wollte ein Parfum erschaffen, das ausdrückt, was mich an diesen Begegnungen am meisten berührt hat. In „Shiloh X“ wirst Du die Sonne, die mich stets während meiner Reisen begleitete, in Bergamotte, Mandarinen und Grapefruit wiederfinden.

Wärmende Gewürze wie Rosa Pfeffer, Kardamom und Zimt beschwören den Zauber einer jeden magischen Begegnung.

Dies ist der Duft, den ich für Dich kreiert habe.

Ein Parfum für Männer wie für Frauen, für „femmes-enfants“ – Mädchen, die gerade Frauen werden, für all diejenigen, die immer an ihre Träume geglaubt haben…

Ich hoffe, Du erkennst meine Handschrift und meine Sehnsucht in den Noten von Patchouli, Eichenmoos, Vetiver, Benzoeharz, Zedernholz und Ambra.“

 

Shiloh X“ ist mehr noch als die „Shiloh“ und „Lady Shiloh“ eine Liebesgeschichte der Sinne. Hier findet zusammen, was auf den ersten Blick vielleicht nicht zusammen gehört. Hier kommt zum Tragen, dass „Schönheit immer im Auge des Betrachters liegt“ und dass, ein gutes Parfum durchaus geschlechtslos sein kann. „Shiloh X“ ist ein Plädoyer für die große Liebe – auch wenn dieser nicht immer ein märchenhaftes Happy End beschieden ist.

Fabrice Olivieri entschied sich diesem Gefühl mit Bergamotte, Mandarine, Grapefruit, Rosa Pfeffer, Kardamom, Zimt, Patchouli, Eichenmoos, Zedernholz, Vetiver, Ambra und Benzoeharz, Ausdruck zu verleihen.

Die kühleren Zitrusnoten im Auftakt werden gewärmt von leicht pfeffrigen Schattierungen, die von den Rosa Pfefferbeeren, aber auch vom Zimt und dem Kardamom stammt. Diese Würze erzeugt eine funkelnde Wärme, die jedoch nach wie vor von Zitruszesten hofiert wird. Sommerlich-würzig  fühlt sich das an, geprägt von Heiterkeit und Lebenslust. Grüne Holz-Akkorde treffen auf trockene Holzspäne, die nach Zeder duften. Interessanterweise lässt sich „Shiloh X“ nur schwer greifen und einordnen, es bleibt tragbar für beiderlei Geschlechter und genau das macht ein ganzes Stück der Anziehungskraft aus, die von diesem herrlichen Duft ausgeht. Einerseits duftet ein Mann betörend und männlich mit diesem Gemisch aus warmer Nähe und kühlender Distanz, anderseits wird „Shiloh X“ auch auf Frauenhaut zum sinnlichen Lockstoff. Sobald die Würze etwas mehr Körperwärme erhaschen kann, beginnt sie zu pulsieren und schlägt den Takt zum immer wiederkehrenden Tanz der Liebe.

Ich schließe meine Augen und finde mich in der Toskana wieder, umgeben von alten, knorrigen Olivenbäumen und Weinstöcken, die reiche Früchte tragen und im goldenen Nachmittagslicht leuchten. Der Blick kann unendlich weit reisen, bis hinüber nach Umbrien reicht er aus und ein Blick in die Augen des Seelengefährten ist wie ein Blick in den Spiegel – es spiegeln sich dort all die eigenen Gefühle wieder. Die Liebe zueinander und auch die Liebe zur Natur und deren Schönheit, die sich in jedem Augenblick offenbart.

Orlamonde. Ja, ich beginne zu verstehen. Schönheit ist dort, wo Liebe ist.

In diesem Sinne – liebe Grüße
Eure Evelyn

Von Evelyn

Wenn Passion, Leidenschaft und Berufung zusammenfinden und ineinander fließen, dann kann das nur einen einzigen Grund haben: Aus Liebe zum Duft! :-)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.