Piguet – Nouvelle Collection Teil 2

0

Nach dem gestrigen verheißungsvollen Auftakt bleiben uns für heute, noch zwei weitere Neuerscheinungen aus dem Hause Roberto Piguet. Mit großer Spannung wurde der olfaktorische Fünfling hier bei uns erwartet, ich will also keine Zeit verlieren und Euch die beiden Verbleibenden vorstellen. 🙂

Bois Noir“ ist der nächste Kandidat, dem wir uns widmen und dieser hat es so richtig in sich. Rauchige Dunkelhölzer verbünden sich mit zähfließenden, noch intensiveren Harzen und teilen ein dunkles Geheimnis. Einzelne Hölzer lassen sich nicht ausmachen, die Schichtung ist zu meisterhaft, zu gekonnt. Kontemplativ und Ursprünglich mutet das an. Urig, im Sinne von archaisch und männlich. Überhaupt – das ist kein Duft, den ich persönlich mir an einer Frau vorstellen kann. Das ist ein Duft für echte Männer, die sich das auch getrauen zu zeigen. Daran ändert auch die verhaltene süssliche Note nichts, die urplötzlich (hervorgerufen durch Hautwärme?) auftaucht. „Bois Noir“ ist reich und prall gefüllt mit Hölzern und balsamischen Harzen, die fein aufeinander abgestimmt wirken und eine große Harmonie verbreiten. Akzentuiert von minimaler Schärfe und der Illusion von frisch gesägtem Holz. Ein Fest für Liebhaber dichter Holzdüfte!

Der letzte Duft aus der Nouvelle Collection ist „Oud“ Hinter dem so schlichten Namen verbirgt sich echtes Understatement. Allen Unkenrufen zum Trotz – wir sind noch nicht am Ende der Oudwelle angelangt. By the way und nur mal so am Rande, das wäre auch zu schade, erwarten uns doch, just dieser Tage, noch drei ausgesprochene Oud-Schmankerl aus dem Hause MFK! 🙂 Bei Piguet hat man sich offensichtlich nicht die Mühe gemacht, das Oud gut zu „verstecken“, um sich damit alle Türen offen zu halten, nein, hier geht man offensiv mit dem Thema um und deswegen heisst „Oud“ eben auch genau so. 

Das Schöne ist – es ist auch drin, was drauf steht! 😉

„Das seltene Harz „Oud“ von den Bäumen der Aquilaria-Gattung, besitzt einen Duft voll betörender Schönheit, der so viele Legenden und Geschichten inspirierte. Robert Piguet Parfums hat nun ein eigenes Märchen erschaffen, indem man einen opulenten Wandteppich aus Oud und kostbaren Aromen wob. Heiß wie die Wüstenwinde und weich wie schwere Seide, so erscheint uns Oud wie ein Blick in eine andere Welt und wie eine Einladung, an einer wunderbaren Fantasie teilzuhaben.

Wie in den Märchen von Scheherazade nimmt „Oud“ von Robert Piguet seinen Träger auf eine zauberhafte Reise mit. Safran und Myrrhe akzentuieren die ledrige Wärme des Ouds, während ihm Patchouli mit seiner Bitterschokoladennote weitere Tiefe verleiht. Das rauchige Guajakholz bietet einen reichhaltigen Hintergrund, gegen den die Honigsüße der mit Weihrauch gesalbten Hölzer noch komplexer erscheint. Kühle Vetivernoten zügeln die Dunkelheit der Komposition, um in einen eleganten und geheimnisvollen Duft zu münden.“

Besonders der heiße Wüstenwind ist sehr schön nachvollziehbar. Ätherische, luftig wirkende Tannen-Akkorde und die leichte Bitterkeit des Safrans erzeugen Bewegung, die der des Windes gleicht. Träge und sanft ist dieser Wind, kaum spürbar und eher durch seine Hitze wahrnehmbar. Warme Duftnoten legen sich um die Haut des Träger wie ein kostbares Tuch. Ein hauchdünner Schweißfilm schürt das Pulsieren der nachfolgenden Duftbausteine an und lässt diese regelrecht dampfen. Leder verschmilzt mit der balsamischen Süße des Weihrauchs und erdiges, dunkles Patchouli offenbart pulvrige Kakaonoten. 

Irgendwo, dort zwischen kontemplativem Weihrauch und schokoladehaltigem Patchouli, schwebt eine hauchzarte Räucherschinkennote. Als Kind des Schwarzwaldes kenne ich diesen Geruch ziemlich gut, da ich in meiner Kindheit wohl viele Schinkenräuchereien von Innen gesehen habe. 😉 Irgendwie freue ich mich hier also diesen alten Bekannten zu begrüßen, gleichwohl ich froh bin, dass eben jene Note keine allzu große Dominanz mitbringt. Wer möchte schon nach Räucherschinken riechen… 😉  So bleibt es aber bei einem kurzen Erinnerungsfetzen und ich genieße weiterhin diese besondere, ganz milde und weiche Intensität des Adlerholzes (ja, es ist auch wirklich da!), die dem gleichnamigen Duft den geheimnisvollen und fremdartigen Schleier des Orients verleiht. 

Und das, meine Lieben, waren sie schon, die fünf wunderschönen Duft-Neuheiten aus dem Hause Robert Piguet. Und was soll ich sagen, Ihr werdet es sicher bemerkt haben, ich bin ganz angetan von den Neuerscheinungen und finde die Modernisierung ist toll gelungen. Behutsam und doch modern, dem Stil des Hauses treu geblieben und doch neu interpretiert. 

Chapeau, Monsieur Aurélien Guichard! Ich bin sicher, von ihm werden wir noch hören! Und hoffentlich auch sehen, kommt er doch ausgesprochen sympathisch rüber, findet Ihr nicht auch?! 🙂

Habt ein wundervolles Wochenende und genießt es fein – Schnee ist glaub keiner mehr angesagt, oder?!

Viele liebe Grüße
Evelyn

Share.

About Author

Wenn Passion, Leidenschaft und Berufung zusammenfinden und ineinander fließen, dann kann das nur einen einzigen Grund haben: Aus Liebe zum Duft! :-)

Leave A Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.