Maison Francis Kurkdjian – Oud at it’s best!

0

Ich will ehrlich sein: Manchmal verstehe ich nicht, was hinter der Terminierung einer Neu-Lancierung steckt. Entweder ein ganz ausgeklügeltes System (welches ich dann einfach nicht durchschaue!) oder eben schlicht und ergreifend: Nichts!

Oder kann mir einer erklären, warum eine Marke wie Maison Francis Kurkdjian mitten in die schönsten Frühlingssehnsucht hinein, eine Oud-Kollektion auf den Markt wirft?! Mon Dieu, wer will jetzt noch Oud tragen, Francis, warum nur tust Du das?!

Doch – Hand aufs Herz, wer Kurkdjian liebt, der sich von derlei kalendarischen oder gar meterologischen Begleiterscheinungen doch nicht beeinflussen oder gar abschrecken, ist es nicht so? 😉 Wenn einer die die zärtliche Klaviatur des Ouds beherrscht, dann er!

Also, ran an die himmlisch schönen Oud-Düfte des Herrn Kurkdjian – ich pfeif auf den Frühling, der ja eh auf sich warten lässt! Und wenn wir dann spätestens im Juni wieder die Strickjacken überziehen müssen, dann werden wir froh sein, wenn nicht jeder ausschließlich nur noch Zitrus-Laune versprüht. 😉

Francis Kurkdjian, bekannt auch als Mann, der liebend gerne Orangenblüten in seinen kunstvoll-filigranen Düften verwebt, zeigte bereits mit seiner ersten Oud-Kreation, dass er ein ganz besonderes Händchen für die Umsetzung des Adlerholzes hat. Ja, so manch einer ist dem längst müde und mag nicht glauben, dass es noch Neues zu entdecken gibt. Doch auch eben jene Kritiker und Zweifler sollten unbedingt diese drei Neuerscheinungen kennen lernen.

Wir verlieren also keine Zeit mehr und widmen uns nun ausgiebig den drei Duft-Neuheiten „Cashmere Mood„, „Velvet Mood“ und „Silk Mood„. Allen drei Extraits de Parfum gemein ist nicht nur, dass sie sich um einen der faszinierendsten Rohstoff der Welt ranken. Für Francis Kurkdjian war es eine Herzensangelegenheit sich so intensiv wie nur möglich mit dem exotischen Adlerholz auseinander zu setzen. Denn Liebe auf den ersten Sniff, nein, das war es für ihn persönlich nicht. Vielleicht gerade deshalb, machte er sich auf die Suche nach einem ganz besonderen Oud und fand dieses dann tatsächlich in Laos.

Während der Arbeit an seinem ersten Oud-Duft, der sich so schlicht „Oud“ nennt, war er dermaßen fasziniert, dass es für ihn fast zur Obsession wurde mit dem wertvollen Rohstoff aus Laos zu arbeiten.  Oud als Quelle der Inspiration – solange es als Mittel eingesetzt wird und nicht als Zweck. Less is More und deshalb kommen alle Kreationen dieser Oud-Kollektion nur mit 4 Duftstoffen aus. Monsieur Kurkdjian sieht in diesen Extraits, sowohl olfaktorische, als auch emotionelle Kleidungsstücke, so wie beispielsweise ein Tuch aus kostbarem, edlem Kaschmir, Samt oder Seide, in das wir uns hüllen, das uns umhüllt, wärmt, hält, tröstet und Haut und Sinne streichelt. Bestimmte Stimmungen einzufangen, das war seine Intention, weswegen auch alle drei Extraits den Hinweis darauf bereits im Namen tragen.

Moods. Verwoben sind sie mit den Stoffen, aus dem die Träume sind.

Stimmungen. Gefühle. Erleben. Wahrnehmen. Eintauchen. Und all das zulassen.

Velvet Mood“ ist ein samtener Umhang der Sinnlichkeit, den ich für den Shop bereits so beschrieben hatte:

Einem Kokon gleich, legt sich „Velvet Mood“ wie ein schützender, wärmender Umhang aus schwerem, kostbarem Samt um uns. Tiefgründige, rauchig-dunkle, sowie weichwürzige Nuancen versprechen ein olfaktorisches Fest für alle Sinne zu werden. 

Erhaben, fast schon königlich mutet „Velvet Mood“ an. Das rauchig-balsamische Oud wird hier mit einer zarten Zimtwürze, Safran und dem brasilianischen Copaiba-Balsam kombiniert. Dieser Balsam erzeugt eine sehr spezielle und unheimlich schöne Schattierung und passt mit seinem süsslich-milden und balsamisch-pfeffrigen Duft, ganz hervorragend zum kostbarsten Oud – dem Laoter Oud.

Mich ausnahmsweise einmal selbst zitierend, ist dem fast nichts mehr hinzu zu fügen. Außer vielleicht noch der klägliche Versuch, die Faszination zu erklären, die von „Velvet Mood“ ausgeht. Doch – wie so oft im Falle von Liebe, diese Faszination und Anziehungskraft, sie lässt sich mit Worten nicht greifen! Alle drei Düfte dieser Kollektion sind wahrhaftig emotionell und voller Gefühl komponiert, besonders „Velvet Mood“ löst etwas ganz bestimmtes in mir aus. Ein Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit, das wie eine zärtliche und doch schützende Umarmung, verspricht immer für mich dazu sein.

Cashmere Mood“ entführt uns in den fernen Orient und erweckt sehnsüchtige Träume zum Leben.

Orientalische Faszination und tiefgründige Duft-Zauberei – „Cashmere Mood“ entfacht ein Feuer und entpuppt sich als echter Unruhestifter. Das balsamisch-süssliche Laoter Oud kitzelt aus den weiteren Duft-Komponenten ungeahnte Seiten hervor. Körpernähe ersehnend werden das marokkanische Labdanum, das Benzoeharz (das übrigens auch aus Laos stammt) und die fast unsüße Vanille zum sinnlichen und Verführer.

Die Komplexität und Tiefgründigkeit aller Duftnoten erschaffen mit  „Cashmere Mood“ ein Gefühl, das man so nie wieder entbehren möchte.

Für mich persönlich ist „Cashmere Mood“ der männlichste und markanteste, der drei Düfte. Die animalisch angehauchten Duftnoten verströmen pulsierendes Leben und pochende Leidenschaft wird entfacht. Hier wird eindeutig eine Sucht geschürt, die am Ende nur immer Mehr, mehr und mehr rufen kann…!  Hot, realy hot Stuff!

Silk Mood“ bettet Dunkelrosen auf Seide.

Berauschende, tiefdunkle Samtrosen in einer Liaison mit dem einzigartigen Oud aus Laos. Von Licht geflutet überrascht diese Rosen-Oud-Komposition mit ihrer nahezu schwebenden Leichtigkeit und dem unwiderstehlichen Strahlen. Moosgrüne Nuancen schaffen zusätzliche hauchfeine Frische und flaumleichte Lichtdurchlässigkeit . Gleichzeitig kommt soviel Tiefe und Wärme auf, dass man darin versinken möchte.

Kostbare Seide auf nackter Haut löst wohlige Schauer aus, genauso ergeht es mit „Silk Mood„.  Und genau wie Seide, so changiert auch dieser herrliche Duft im Schein des Lichtes und schenkt geheimnisvolle und intensive Momente.

Ein durch und durch berührendes Dufterlebnis, das die fast schon klassische Kombination Rosen-Oud gänzlich neu und aufregend anders interpretiert. Gefühlvoll beweist Francis Kurkdjian auch hier, dass er ein die Klaviatur des Spiels mit dem Adlerholz mehr als nur beherrscht.

Zweifelsfrei ist ein Künstler, wer mit nur so wenigen Duft-Komponenten vermag solch duftgewordene Träume, voller Leidenschaft und Intensität zu schaffen!

Oud at it’s best!

Und die Eingangs gestellte Frage, wer denn jetzt noch (jahreszeitlich gesehen) Oud tragen möchte, bitte ich als nicht gestellt zu betrachten! 😉 Keine Frage, diese drei wundervollen, dicht gewebten Parfums sind ganzjährig tragbar und ich stelle sie mir gerade im Sommer, auf sonnenwarmer Haut überaus betörend vor.

Einmal mehr neige ich also mein Haupt voller Ehrfurcht vor dem Können eines Francis Kurkdjian, der auf dem Höhepunkt seines Schaffens angekommen zu sein scheint!

Für mich ganz klar – diese Oud Kollektion ist wirklich sensationell schön und alle anderen können nun getrost aufhören mit diesem kostbaren Rohstoff rumzuspielen. 😉 Das hier wird nicht mehr zu topen sein und Francis Kurkdjians Oud-Impressionen werden in den Olymp der Düfte aufsteigen.

Hach! Haben muss!
Eure Evelyn

Share.

About Author

Wenn Passion, Leidenschaft und Berufung zusammenfinden und ineinander fließen, dann kann das nur einen einzigen Grund haben: Aus Liebe zum Duft! :-)

Leave A Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.