Aedes de Venustas – Iris Nazarena

5

Rauchblaue Seide

Bläulich-grau schimmernd, wie Seide gleich, dabei getupft mit dunklen Sprenklern in dunkelgraubraun. Die Schönheit dieser Iris-Art ist berührend und strahlt Würde und Eleganz aus. Fließende Seide in rauchblau, mit silbrig-dunklen Fäden durchwoben, kostbar, edel und doch so schmeichelnd! Im bergigen Hinterland Nazareths gedeiht diese stolze Schönheit wie kaum anderswo. Karge Steinböden, Ödnis und Einsamkeit – und mitten darin diese unvergleichlich ausdrucksvolle Extravaganz!

Die anmutige, seltene Schönheit der Iris Nazareth wurde von Ralf Schwieger meisterhaft umgesetzt. Der gebürtige Westfale war letztes Jahr Gewinner des Fragrance Foundation France Prix des Experts und schuf bereits solch bewunderns- und begehrenswerte Werke wie beispielsweise das göttliche „Lipstick Rose“ (Frederic Malle Edition), Eau des Merveilles (Hermès), „The Afternoon of a Faun“ und „Fils de Dieu“ (beide Etat Libre d‘ Orange), sowie die köstlich-sommerliche Erfrischung „Orange Sanguine“ für Atelier Cologne.

Und nun den zweiten Duft für Aedes de Venustas – Iris Nazarena. Und, ich will ehrlich sein, ich kann es drehen und wenden, für Iris Nazarena fehlen mir fast die Worte! Ich befürchte keine Beschreibung kann dieser fantastischen Schönheit und grazilen Komposition gerecht werden, keine Worte die wahre Seele des Duftes erkennen lassen. Iris Nazarena ist schlichtweg ein Traum! Ein duftgewordener Traum aus kostbarster rauchblauer Seide. Changierend zwischen kühler Noblesse und schmeichelnder Sanftheit. Nicht unnahbar, aber auch nicht greifbar. So nah und doch so fern. Edle Eleganz und mysteriöse Tiefe. Warme Umarmung und melancholischer Liebesschwur. Old fashioned und hochmodern. Einen Gruß an Chanels No. 19 und „Lipstick Rose“  hinterlassend und doch so anders als alles andere.

Die Seele von Iris Nazarena ist rein und klar. Iris ist nur als Kopfnote angegeben, doch ihr typischer sanft-pudriger und erdiger Duft, tänzelt durch den gesamten Duftverlauf und bleibt stets präsent. Diese besondere Iris-Note ist gleichermaßen modern, als auch traditionell und schimmert seidig-glatt. Ätherisch fast, scheint sie durch Raum und Zeit zu schweben und sich ganz unkapriziös immer wieder ihrem Tanzpartner anzupassen. Mal wirkt sie im Verbund mit Ambrettesamen fast kuschelig, dann wieder erhaben und mit einem zauberhaften Frischekick der Wacholderbeeren ausgestattet. Sternanis sorgt hier für Spannung und ausgewogene, vielfältige Würze. Nur wenig später offeriert sich ihre eher erdige und mineralische Seite und kaum dass man sie erfassen möchte, ändert sie flink ihre Gestalt. Das Faszinierende daran: Bei jedem Test, bei jedem Tragen, eröffnen sich neue Nuancen, die man bisher noch nicht erkannte.

Auf gleicher Augenhöhe mit der Iris, befindet sich während der gesamten Verweildauer, das Leder und auch der Weihrauch. Sauberes Leder, luxuriöses Leder, welches so duftet als könnte man es ein Leben lang lieben! Hier und da schwappt ein gehaltvoller Tropfen Dunkel-Rose herüber, kaum genug um gut erkennbar zu sein, doch die dichte florale Nuance passt hier perfekt. Der in Iris Nazarena verwendete Weihrauch ist ganz wundervoll. Mystisch, geheimnisvoll und voller Tiefe und Wärme, dabei jedoch auch mit der typischen Rauchigkeit und blaublütigen Erhabenheit. Rauchblau und leise vor sich hin klimmend und rauchend, umhüllt dieser Weihrauch alles mit eleganter Zurückhaltung und stiller Kraft.

Mehr und mehr kommen die würzig, trockenen, fast knarzigen Hölzer zum Tragen, schaffen eine Atmosphäre von Vertrautheit und Geborgenheit. Besonders die hauchzarte Aderholz-Nuance ist dezent und gekonnt eingesetzt. Hellgraue, würzige Kringel steigen sanft empor, ohne dass man klar erkennen könnte, wo Traum und Wirklichkeit beginnen.


© Vanessa Pike-Russell über Flickr

Im Vorfeld habe ich bereits darüber nachgedacht, ob man mit diesem zweiten Duft von Aedes de Venustas bereits eine eigene Handschrift des Hauses erkennen würde können. Und – oh ja, man kann! Der Weihrauch ist das verbindende Element. Ist das bereits der rote Faden, das Thema, das sich bei Aedes de Venustas auch künftig wird finden lassen? Vielleicht bestätigt sich eben genau das mit dem nächsten Duft aus Greenwich Village? Umso bemerkenswerter auch deshalb, wenn man bedenkt, dass für beide bisherigen Kreationen unterschiedliche Parfumeure verantwortlich waren.

Wie dem auch immer sei – Iris Nazarena ist einer Königin würdig und berauschender Schönheit! Obwohl ich kein allzu großer Iris-Fan bin, schlug mich diese Duft-Komposition minutenschnell in ihren Bann! Sofort war für mich klar: Die aufregendste und wahrhaftig allerallerallerschönste Iris, die ich je kennengelernt habe!

Und Ihr, meine Lieben, hattet Ihr bereits das Vergnügen mit Iris Nazarena und was sagt Ihr zu dieser göttlichen Sinfonie? Wenn nicht, lasst Euch die wundervolle Schöpfung keinesfalls entgehen, das ist die schönste Iris, die mir je unter die Nase gekommen ist!

Hach!

Hin und weg, ganz und gar
Eure Evelyn


© Andrew Magill über Flickr

Share.

About Author

Wenn Passion, Leidenschaft und Berufung zusammenfinden und ineinander fließen, dann kann das nur einen einzigen Grund haben: Aus Liebe zum Duft! :-)

5 Kommentare

  1. Christiane on

    Der Duft ist wirklich wundervoll *ganzverliebtbin*

    Was ist diese Jahr nur los? 😮 Lauter tolle Düfte, die Kaufreflexe auslösen – alle Jul et Mad-Düfte, ebenso Majda Bekkali, jetzt die Iris-Königin… Das wird ein böses Jahr fürs Konto.

    Und der Herbst bringt ja für gewöhnlich regelmäßig auch schöne Neuerscheinungen. Dabei ist es ja nicht so, dass es nicht schon viele wunderschöne Düfte gäbe („draußen“ bzw. schon daheim).

  2. Evelyn @Beauty Mekka on

    Stimmt, dieses Jahr erschienen bisher schon etliche wundervolle und ausgewöhnliche Düfte, das sehe ich auch so. Aber besser so, als anderes, gell. 🙂

    Auf die Herbst/Winter Neuerscheinungen bin ich auch mächtig gespannt und denke, dass ich im September in Florenz einige davon vielleicht schon kennenlernen werde. Hach, darauf freu ich mich schon wie wahnsinnig!! 🙂

  3. Hier spricht ein weiteres „Opfer“ der Iris Nazarena „schwelg“.

    Bin ich froh, dass ich nicht alleine bin! Ich glaube, ich muss jetzt ein ernsthaftes Gespräch mit meiner Nase führen. Sie darf nicht alle Düfte so toll finden 😥

    Und die Qual der Wahl welchen Duft nun man kaufen möchte/sollte/wollte. Zum Glück gibt es Abfüllungen.

    G a n z böses Jahr für die Kreditkarte. Und von den Düften alleine kann frau leider nicht leben…

    Liebe Grüsse an alle,

    Barbara

  4. Evelyn @Beauty Mekka on

    Stimmt, liebe Barbara,

    frau braucht auch noch dringend toll duftende Duschgele und herrlich-sinnliche Bodylotions! 😆

    Außerdem allerschönste Sonnenpflege, chemiefreie Haarpflege und und und… By the way – Duftkerzen!Ganzjährig, unbedingt! 😀

    Du siehst also, die Iris-Königin ist noch das kleinste „Problem“. Immer eine Frage der Betrachtungsweise. :-*

    Herzliche Grüße in die schöne Schweiz
    Evelyn

  5. Aber wirklich – wie konnte ich all diese schönen und lebensnotwendigen Dingen vergessen?! *Schimpfmitmirselber“

    😆 😆 😆

    Grüsse zurück und einen schönen Tag!

    Barbara

Leave A Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.