Olfaktorischer Jahresrückblick 2013

2

So duftete das Jahr 2013

Und natürlich darf er auch auf Beauty-Mekka nicht fehlen, der große olfaktorische Jahresrückblick!

Mein Jahresrückblick ist natürlich nicht objektiv, kann er gar nicht sein, deswegen versuche ich das auch erst gar nicht. Meine Liste sagt also nichts darüber aus, was die besten Neuerscheinungen des Jahres 2013 waren, sondern eher darüber, was mein Herz berührte und mich persönlich (nachhaltig!) begeisterte. Es war ein großes Kommen und Gehen im letzten Jahr, unzählige Neuankünfte gab es zu verzeichnen. Ob neue Marken oder nur neue Düfte, Langeweile kam keine auf, stets waren die Schatullen gut gefüllt mit Proben, Fläschchen und Infomaterial.

Einen Großteil des Papiermaterials habe ich selbst angeschleppt und im September zuhause aus meinem Koffer gepackt. Klar doch, nach meiner wunderbaren Reise nach Florenz! Florenz – ohne Frage, ohne Wenn und Aber, einer der riesengroßen Höhepunkte des letzten Jahres! Ich war zum ersten Mal auf der Duft-Messe und habe es bis zur letzten Sekunde voll und ganz genossen. Es war wirklich grandios und meine vielfältigen Eindrücke trugen mich wochenlang durch den Alltag. Ich war und bin noch immer fasziniert von der wunderbaren Atmosphäre die dort herrschte, vom freundlichen Miteinander und von den vielen, vielen Dufteindrücken. Ich durfte unzählige aufregende Gespräche führen, eine Menge tolle Menschen kennenlernen und wurde reich beschenkt mit liebevoller und sympathischer Zwischenmenschlichkeit und dem einen oder anderen Duftgeschenk. Eine ganze Woche gab es danach hier auf Beauty-Mekka die „Nachlese“, gerne verlinke ich Euch noch mal zum 1. Teil, von dort kommt Ihr dann auch ganz leicht zu den nachfolgenden Artikeln.

Ich freue mich schon wahnsinnig auf die nächste Messe in Florenz! 🙂

Eines meiner Highlights habe ich übrigens auch auf der Messe kennen- und lieben gelernt, nämlich die No. 6 des Hauses Eutopie. Elodie Pollet, die zauberhafte Dame hinter Eutopie, schuf mit diesem Duft eine Hommage an die russische Seele und ihre Gegensätze. Genau das spiegelt dieser Wahnsinnsduft auch – weich und kantig, würzig und seidig, warm und kühl, feminin und maskulin. Göttlich! Für beiderlei Geschlechter. Viel getragen und die Nase darin versenkt – am liebsten zu Kaschmir und offenen Haaren.

Auch aus dem Hause Mona di Orio schaffte es ein neuer Liebling bei uns einzuziehen. Diesmal ein Duft für den Liebsten und doch einer meiner Top-Favoriten im letzten Jahr. Violette Fumée ist eine Liebeserklärung an das Leben. Und an einen Mann. Berührend und aufregend anders. Ich liebe diesen Duft!

Zutiefst in meiner Seele berührt hat mich auch Italian Leather von Memo. Bittersüß meine Gefühle dazu und einnehmend, schützend umhüllend der Duft von Würze, Weichheit und Leben. Zum Heulen schön!

Ein gutes Stichwort für Moon Bloom von Hiram Green. Opulent und überdosiert, doch undramatisch und knackig frisch – eine Tuberose, wie es noch keine gab! Eine der allerschönsten Entdeckungen in 2013!

Normalerweise fackle ich nicht lange, wenn mir ein Duft gefällt, muss ich ihn haben. Auf mein diesjähriges Weihnachts-Duftgeschenk musste ich trotzdem ziemlich lange warten, denn er war monatelang ausverkauft, der Duft-Erstling Hedonist von Viktoria Minya. Perlend-sündige Köstlichkeit mit größtmöglichem Sucht-Potential!

Das könnte man auch über La Route d’Emeraude von Isabey sagen, der direkt im Januar des letzten Jahres bei mir eingezogen ist und den ich seither oft und gerne getragen habe. Ein Duft der mich ehrlich fast zu Tränen rührte!

Jul et Mad darf zweifellos zu den Top-Newcomern des Jahres gezählt werden. Madalina und Julien sind die sympathischen Köpfe dahinter und ihre olfaktorische Liebesgeschichte besteht bisher aus 3 Teilen. Stilettos on Lex und Terrasse à St-Germain teilen sich meine Liebe. Ob wir bald eine Fortsetzung erwarten dürfen?

Eine blaublütige Iris eroberte ebenfalls meinen Duft-Olymp. Iris Nazarena ist nicht von dieser Welt. Aedes de Venustas gelang hier ein ganz großer Wurf und für meinen Geschmack das allerschönste und wundervollste Iris-Parfums aller Zeiten. 

Oud war natürlich auch in 2013 wieder ein ganz großes Thema und inzwischen gibt es kaum mehr ein Dufthaus, das nicht mindestens einen Oud-Vertreter im Repertoire hätte. Terry de Gunzburg macht da mit ihrem Terryfic Oud keine Ausnahme und – schuf zugleich einen Ausnahme-Oudduft!

Statt Urlaub habe ich im Sommer oft und gerne Aurore Nomade von The Different Company aufgesprüht. Die Mixtur aus tropisch-floralen Gute-Laune-Machern und zart-herber Salzigkeit machen diesen einzigartigen Duft unwiderstehlich!

Auch Ashoka aus dem Hause Neela Vermeire Céations trägt die Handschrift Bertrand Duchaufours und stammt aus seiner Phiole. Ich liebe die Eigenwilligkeit dieses Duftes, der fast noch besser an eher kühleren Tagen funktioniert. Für mich einer der schönsten Neuerscheinungen des Jahres 2013!

And last, but not least – eine Duftliebe, die mich unverhofft und dafür umso heftiger ereilte. Beim Birthday-Shopping in Düsseldorf wollte mir im August kein Duft so richtig gut gefallen, dass er es in meine Tasche geschafft hätte. Bis da dann plötzlich Gris Montaigne aus der Collection Privée von Dior vor mir stand. Ich sprühte, staunte und strahlte. Meins! Aber so was von! Und tatsächlich hab ich es geschafft, dass dieser Duft in nur 4 Monaten in meine Top 20 der Parfumo-Statistik schaffte. Mindestens um lockere 25ml ärmer, ist unschwer zu erkennen, dass das ein absolutes Duft-Highlight des Jahres war.

So Ihr Lieben, das waren meine liebsten Zwölf des Jahres 2013, für jeden Monat also einen, wenn Ihr so wollt. 😉

Ich hoffe, Euch hat der Rückblick Spaß gemacht

und bin gespannt was Eure duftenden Entdeckungen waren.

Viele liebe Grüße
Eure Evelyn

PS: Dann war da noch ein Spätzünder. Byredo mit 1996, den ich leider erst ein paar Tage vor Weihnachten lieben lernte! Nun wird er mein erster Duft-Kauf des Jahres werden und sicherlich im nächsten Jahr wieder auftauchen, wenn es heißt Zurückzublicken auf 2014. ;-))

PPS: Ist es nicht schrecklich? Immer wenn ich auf „Abschicken“ drücken möchte, fallen mir noch andere Düfte ein und ich gerate jedes Mal ins Wanken, ob meine Liste nun noch mal verändert werden muss… Tztztz!

Schluß jetzt! 🙂

Share.

About Author

Wenn Passion, Leidenschaft und Berufung zusammenfinden und ineinander fließen, dann kann das nur einen einzigen Grund haben: Aus Liebe zum Duft! :-)

2 Kommentare

  1. Ach iwo, wer will denn auch einen neutralen Jahresrückblick??? So entdeckt man doch immer wieder neue Schätze. Ob beim Duft, bei Kosmetik oder was Leckeres zum Genießen. LG, Steffi

  2. Evelyn @Beauty-Mekka on

    Ganz meine Meinung, liebe Steffi! 🙂

    Und so hoffe ich doch, dass Du was Spannendes für Dich entdecke konntest!

    Herzliche Grüße
    Evelyn

Leave A Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.