Top 10 Winterdüfte

17

Der diesjährige – *hüstel* – Winter macht es uns Bloggern nicht leicht. In  Zeitschriften entdeckt man auf jeder zweiten Seite irgendwelche winterlichen Must Haves, warme Strickmode oder sonstige Überlebens-Tipps, während aktuell draußen stellenweise fast 15 Grad herrschen. Das erzeugt schon mal Ratlosigkeit und Verwirrung. Doch mal ehrlich, wie soll man es auch anders machen in so einer Redaktion? Themen werden über Monate im voraus festgelegt und eingetütet, da kann man auf solch Unzuverlässigkeiten wie den deutschen Winter (Anmerkung der Redaktion: kann gerne auch ersetzt werden durch Sommer oder Frühling!) keine Rücksicht nehmen. Es kann ja auch niemand erahnen, dass wir Mitte Januar dann hier sitzen und nicht-hormonell bestimmte Frühlingsgefühle bekommen, die natürlich(!) auch noch angekurbelt werden, durch den Rest der Medien, die ihrerseits schon grellbunt und frischgrün den Frühling propagieren. Wie man es also macht – man macht es derzeit falsch. Bis Weihnachten war noch alles auf Cocooning und Rückzug eingeschworen, jetzt plötzlich (exakt in der ersten Print-Ausgabe des Jahres!) bläst man auf zur Frühlings-Diät!

Wir hier nicht. Nicht bei Beauty-Mekka und schon gar nicht mit mir.

Jetzt ist Winter. Punkt. Okay okay, während ich das hier schreibe, herrschen da draußen eben jene verrückten 13°, doch immerhin verspricht der Wetterbericht für nächste Woche ein Wunder: Winter! Na endlich! Und weil „nächste Woche“ das „heute“ ist, das Ihr nun lesen könnt, so tue auch ich nun mal so als wäre schon nächste Woche und Winter. 😉 Fällt mir übrigens nicht schwer, denn zumindest dufttechnisch lass ich da eh nicht mit mir reden.

Womit wir endlich beim Thema wären. 😉

Die Top 10 dieser Saison! Ich lieeeeeeebe Top 10 Listen (überhaupt Listen aller Art!) und weiß, dass Ihr sie auch liebt. Einzig – ich hasse sie zu Schreiben, lese sie stattdessen lieber anderswo! Ich fühle mich dabei stets wie ein Verräter und die Beschränkung auf nur 10 Düfte, fällt mir unsäglich schwer. Ich schöpfe stets gerne aus dem Vollen und hab eine massives Entscheidungs-Neurose. Das spiegelt sich leider auch in unserem Haus, meinem Kleiderschrank und meinem Duftschrank (ok, es sind eher Schränke…) wieder. Top 10 Listen sind also eine echte Herausforderung für mich. Vor allem dann noch Herbst- oder Winterlisten. Das ist, was Düfte angeht, einfach meine Jahreszeit und ich liebe es mich mit warmen, dunkel angehauchten, üppig-schweren, sinnlich-umhüllenden, süsslich-würzigen und dichtgewebten Düfte zu umgeben. Ich behaupte, dass sicher 75% meiner Duftsammlung eben jene Vorliebe wiedergibt.

Doch tapfer wie ich bin, stelle ich mich (nur für Euch!) auch dieser Aufgabe, hier sind sie also

Meine Top 10 der diesjährigen Winter-Saison:

* Winterzeit ist Montale-Zeit! Stellvertretend für einige Lieblinge dieser Riege, möchte ich Euch Sweet Oriental Dream ans Herz legen. Mandel, Rose und Vanille. Montale macht vor welch göttliche Zusammensetzung das ist. Sündig, süß und unwiderstehlich lecker! Nichts für den Alltag im Büro, doch die perfekte Wahl für einen Me-Myself-and-I-Abend auf der Couch. Aber aufgepasst: Möglicherweise wird man angeknabbert oder gar gleich vernascht. ;-))

* Genau das könnte einem auch beim nächsten Top-Tipp widerfahren! Mamluk aus der inzwischen schon legendären Oud Stars Kollektion von XerJoff ist flüssig gewordene Verführung. Honiggesättigte, karamellgeküsste, ambersamtene Verführung. Mamluk bringt zum Träumen, Genießen und Lieben.

* Als echtes Seelen-Trösterchen empfinde ich Tonka aus dem Hause Reminiscence. Diesen Duft habe ich im Herbst entdeckt und meine Begeisterung auch direkt hier mitgeteilt. Mehr gibt es eigentlich auch nicht zu sagen, zu diesem olfaktorischen Schutzumhang.

* Byredos 1996 ist der vielleicht hellste Duft auf dieser Liste und trotzdem muss er unbedingt mit drauf, da ich ihn momentan ganz außerordentlich liebe. Ich mag dieses cremige, vanilleangehauchte und mit Iris dekorierte Leder dermaßen im Moment, dass ich ihn fast täglich tragen könnte. Ein echter Schmeichler, der zudem eine gehörige Portion Sexiness offenbart und deswegen nicht zu unterschätzen ist.

* Chambre Noir von Olfactive Studio ist ein gefährlich schöner Duft, der mit der Dunkelheit spielt. Er erzählt von Begierden, Hotelzimmern und Anziehungskraft. Die dunkle Pflaume, die hemmungslos mit Weihrauch und Veilchen flirtet, wird von der Herbheit des Leder umgarnt und wohin all das münden kann, darüber schweigt der Genießer – oder wie ging das noch mit dem Spruch? 😉 Für Frauen die sich trauen und Männer die dem gewachsen sind.

* Auch Real Patchouly aus dem Hause Bois 1920 hat es faustdick hinter den Ohren. Die Ingredienzien lesen sich so ungewöhnlich, dass man kaum vermuten würde, welch satter, dunkler Duft sich hierhinter verbirgt. Allerdings gut getarnt von luftigen Weihrauchnoten und vanillegeschwängerten Tabak-Nuancen. Ein ganzer Kerl – möchte man fast sagen. Wenn da nicht diese Tendenz wäre, die diesen Patchouli so genussvoll likörig und samten machen würde. So wird der Duft auch schon mal zur Frauensache! Sicher nicht für alle Tage, aber für eben jene speziellen schon.

* Bei aller Liebe zu den Dunkeldüften, auf ein paar duftende Blüten möchte und kann ich auch im Winter nicht verzichten. Khanbaliq erfüllt mir diese Sehnsucht in diesem Jahr. Feindosierte, herrliche Würze trifft hier auf meine heiß geliebten Paeonien und einem Füllhorn gleich entlädt sich dieser Traum von Duft über das Grau des Winters. Göttlich! Hier in aller Länge nachzulesen, wer mag.

* Wiederentdeckt in diesem Winter habe ich, eine schon etwas ältere Liebe, nämlich die zu eo01 aus der Biehlschen Parfumkunst-Galerie. eo01 ist ein echtes Kleinod und gilt noch immer als Geheim-Tipp unter den Seelenschmeichlerdüften. Tröstlich wie ein Glas mit warmer Honigmilch, kuschelig wie ein Tuch aus Kaschmir und weich wie vielgeküsste Haut. Awesome!

* Auch Versilia Vintage – Ambra Mediterranea von Profumi del Forte habe ich wieder ausgegraben. Und immer wieder stelle ich fest: Irgendwie ist das vielleicht sogar der schönste Ambraduft unter all den vielen! Mindestens aber der aufregendste! Saftig-pralle Blüten in Amber getaucht, mit trockener Süße gewürzt und mit Weihrauch und Vanille bestäubt. Ungewöhnlich gut und fantastisch in kalten Winternächten. Suchtstoff!

* Süchtig macht auch die No 1 Extreme, unser Signature-Duft, der einfach extrem gut ist. Außerdem noch extrem sexy, extrem gehaltvoll und extrem reizvoll. Unsere No 1 ist ein ziemlich extremer Knaller – warum, wieso und weshalb, all das ist hier achzulesen, falls jemand möchte. 🙂

So Ihr Lieben, das waren meine Lieblinge in dieser Saison, die man bisher kaum Winter nennen mag bisher. Was sind Eure Most-Beloved Pieces derzeit? Ich freue mich sehr, wenn Ihr Eure tollen Tipps mit den anderen Lesern und mir teilt, sind wir doch alle ständig auf der Suche nach dem heiligen Gral… 😉

Lasst es Euch gut gehen
und genießt den Schnee (oder die Sonne, oder was auch immer gerade da draußen ist!) 🙂

Eure Evelyn

Share.

About Author

Wenn Passion, Leidenschaft und Berufung zusammenfinden und ineinander fließen, dann kann das nur einen einzigen Grund haben: Aus Liebe zum Duft! :-)

17 Kommentare

  1. Liebe Evelyn,
    das ist wirklich schwer. ..

    Meine Lieblinge – momentan, in beliebiger Reihenfolge:

    Un crime exotique/Parf.Génerale (Weihnachten im Flakon)

    Oajan/Parf. de Marly (würziger Bratapfelkuchen)

    Léa/St. Barth (fluffige Mandelmakronen)

    Tonka/ Reminiscence (diese Entdeckung habe ich Dir zu verdanken!!!)

    Dragée/Reminiscence (süße Mandelcreme)

    Joop! Le bain (nach all den Jahren liebe ich den immer noch, sozusagen meine „Kuscheldecke“)

    Un bois vanille/Serge Lutens (der Name sagt schon alles)

    Aziyadé/Parfum d´Empire (getrocknete Früchte, gespickt mit Weihnachtsgewürzen, sehr spezieller Duft)

    Akkad/Lubin (süßer Kräuter-Weihrauch)

    Bittersweet/George Gina&Lucy („gut und günstig“, ähnlich wie der Cuir Beluga)

    und fast vergessen, Tihota/Indult, der muss noch auf diese Liste

    Liebe Grüße

    Birgit

  2. Sich auf 10 zu beschränken ist zu schwer 😮
    Aber ich versuche es mal mit denen, die ich in letzter Zeit am häufigsten getragen habe:
    Tola – Gulbadan (Oud in einem Obstkorb mit Blümchen, sehr besonders)
    Phaedon – Rouge Avignon (dunkler, warmer, gar nicht schwerer Weihrauch)
    Eutopie No 3 (heller, strahlender Oud)
    Terryfic Oud (schon wieder Oud 🙂
    Die typischen Winterkandidaten kamen noch nicht so zum Zuge, vielleicht ja bald, wenn der Wetterbericht stimmt: Akkad von Lubin, Guerlains Vanille, Angélique Noir sowie Mon précioux nectar, Tihota von Indult, Arquites Anima dulcis.
    Die 10 sind komplett – dennoch muss ich mein Winterkontrastprogramm noch nennen, hilft gegen das Grau vorm Fenster und überhaupt: Soleil de Jeddah von 777 Stéphane Humbert Lucas – der Name ist Programm, here comes the sun …

  3. Ich bin ganz begeistert! Grosses Kompliment, meine Damen!

    Wie Ihr die Düfte beschrieben habt. Ziehe den Hut vor Euch!

    Ich kann nicht mit Winterdüften dienen, da ich immer noch querbeet probiere…

    Es war wirklich eine Freude Evelyns Artikel zu lesen und dann Eure Kommentare. Hat Spass gemacht!

    Liebe Grüsse,
    Barbara

  4. @Christiane: Das befürchte ich auch… 😀

    Und zum Glück helfen mir gewissen Damen dabei… 😆 😉 😆

  5. Evelyn @Beauty-Mekka on

    Wooooow, Ladies, was ist denn hier los?! 😮

    So viele, tolle Kommentare, ich freu mich riesig darüber, das ist so schön! 😆

    Hach, und wenn ich dann so in Euren Favoriten stöbere, natürlich ächze und stöhne ich dann sogleich wieder auf. Kämen doch zu meiner Liste eigentlich direkt noch mal 20 drauf, die Ihr genannt habe. :-* Es ist echt so verdammt schwer, sich auf nur wenige festzulegen. Meinen „Inselduft“ Angelique Noir, habe ich auch nicht genannt, obwohl es sogar meine No 1 bei Parfumo ist. Heute übrigens auch wieder mal in der unschlagbaren Kombi mit der Guerlain-Vanille… *zu Christiane rüberwink* 8)

    Le Bain? Auch ich bekenne mich dazu, liebe Birgit! Nicht allzu oft, aber wenn dann richtig! Ein echter Wohlfühlduft, da gebe ich Dir uneingeschränkt recht! Der Lutensche Vanillewald versüßte mir am Sonntag die genüßlichen Sofastunden, ebenso wie tags zuvor Anima Dulcis. *Herzchen mach*

  6. Evelyn @Beauty-Mekka on

    Der schöne Tola-Duft und Oajan standen übrigens beide auf meinem Wunschzettel – aber das Duft-Christkind hat sich für Hedonist entschieden. 8) Auch göttlich und ebenso ein echter Knaller!

    Bittersweet? Kenn ich nicht, ist notiert! Cuir Beluga ist nämlich, neben der schönen Angelique, meine zweite große Guerlain-Liebe. Viele meiner Tücher und Schals duften nach diesen beiden Guerlains, ich trage sie also beide offensichtlich überwiegend außer Haus.

    Tihota ist sündig lecker – für mich aber fast schon einen Ticken zu süß. Meine Wahl war das Pfläumchen, das nun meine Sammlung ziert. :-*

    Achja, bei Akkad bin ich vollkommen d’accord – ein Traum dieser Duft! Blöde Sache mit den Top 10 immer… 😉

    Barbara, ich bin ganzzzzz sicher, nächstes Jahr um diese Zeit, schreibst Du hier in den Kommentaren auch Listen! :-*

    Herzlichst
    Eure Evelyn

  7. Ich muss ehrlich gestehen, ich kenn keinen dieser Düfte hier :sigh: Die hören sich aber super an, muss ich gleich mal genauer schauen! Ich sag schon mal Danke für den Tipp…
    Liebe Grüße
    Anne

  8. Evelyn @Beauty-Mekka on

    Liebe Anne,

    ich freue mich sehr, wenn ich Sie ein wenig inspirieren konnte und drücke die Daumen, dass ein neuer Liebling für Sie dabei ist! 🙂

    Herzliche Grüße
    Evelyn

  9. Evelyn @Beauty-Mekka on

    Liebe Birgit,

    Deine Erwähnung von „Dragée/Reminiscence (süße Mandelcreme)“ entging mir natürlich nicht und nach einem köstlichen Tragetest muss das Schätzchen nun natürlich auch einziehen… 😆

    Danke für den Tipp!

    Herzlichst
    Evelyn

  10. Liebe Evelyn,
    das freut mich!
    Dann gefällt Dir bestimmt auch noch Profumi del fortes „By night white“ oder „Pure virgin“/The different company (heißt jetzt aber anders, glaube ich) oder „Cara“ und „Chia“/Farmacia…

    @Anne: Bin gespannt, welche Düfte Du für Dich entdeckst!!
    @Christiane. Oud ist gar nicht mein Thema, aber ich bleibe neugierig.Vielleicht hast Du mir einen sanften sparsam dosierten Oud-Einsteiger-Tipp?

    Liebe Grüße
    Birgit

  11. Evelyn @Beauty-Mekka on

    Hallo liebe Birgit,

    und nun muss ich leider noch ein wenig auf das Schätzchen warten… *schnief* Naja, ist ja nicht so, als dass nix anderes da wäre zum Beduften. 😉

    Genau, die mag ich auch alle, mehr oder weniger, By Night White LIEBE ich, aber nur für Kuschelzwecke, die anderen ebenfalls. Gerne nach dem Baden oder auch zur Bettgehzeit. :-*

    Hmmmm, Deine Frage nach Ouddüften (ich bin zwar nicht Christiane, antworte trotzdem mal 😉 ) bringt mich nun auf die Idee in der nächsten Zeit mal einen Oud-Artikel zu schreiben. Gegliedert in 3 Teile: Anfänger, Mittelklasse und Hardcore. Denn tatsächlich, wenn man jetzt so drüber nachdenkt, dann fällt einem kaum etwas ein. Ich gehe aber mal in mich, da kommt dann bestimmt einiges… 😉 Welcher mit spontan einfällt ist der hier: Precious Oud von Van Cleef & Arpels. Sehr schön und keinesfalls oud-dominiert!

    Welche hast Du denn bisher schon getestet?

    Liebe Grüße
    Evelyn

  12. Liebe Evelyn,
    die Idee mit dem Oud-Artikel finde ich toll.

    Ich liebe ja insbesondere Gourmand-Düfte – wer hätte das gedacht?! – habe aber sozusagen immer die Nase im Wind und Lust auf neue Duft-Entdeckungen.

    Probiert und für mich persönlich für nicht tragbar befunden habe ich schon z.Bsp. Black Afgano (ich bin fassungslos, für manche ist der zu süß!), Luxor-Oud,Aoud Goumet/Rose Auod/Vanille Oud (Micallef) und noch welche mit Rose-Oud, bei denen mir der Name nicht mehr einfällt (v.Montale und by Kilian).

    Toll finde ich – das ist wohl Oud in (m)einer gut verträglichen Dosis drin: Bahamas ,Intense Café, Dark purple, Mango Manga (bin ein Montale-Fan) und manchmal auch Daphne. Also viel Luft nach oben in Sachen Oud!

    Bin sehr gespannt auf Deine Vorschläge!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Birgit

  13. Evelyn @Beauty-Mekka on

    Und Dich, liebe Birgit,

    dürfte erfreuen, – siehe Dein Kommentar vom 18.1. – dass ich aktuell auch ein rieeeeeesengroßes Oud-Special in der Arbeit habe! 😆

  14. Liebe Evelyn,
    oh ja, das freut mich! (und vor allem das Vanille-Special!!!)
    Und ich habe ein paar „Hausaufgaben“ gemacht. Aoud café/Mancera, White oud/Montale und Mysterious oud/Chabaud habe ich getestet. Precios oud/Van cleef ist für mich (im Moment, weil vor Deinem Special) der Einzige Oud-Duft, der auf der Wunschliste steht.
    Ich bin sehr gespannt!
    Liebe Grüße, Birgit

  15. Evelyn @Beauty-Mekka on

    Dann bin ich schon mächtig gespannt, liebe Birgit, ob wir noch das Lieblings-Oud für Dich entdecken. Vielleicht aber, ist es wie so oft und die erste Wahl bleibt auch die beste Wahl. Umso mehr freue ich mich also schon, dass mein erster Oud-Tipp, nämlich der herrliche Precious Oud von Van Cleef & Arpels. 🙂 Mal sehen was ich noch ausgrabe für Dich… 😆 :-*

    Liebe Grüße
    Evelyn

Leave A Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.