Vanessa Tugendhaft – Teil 3

0

Goldrausch

Unser noch verbleibender Duft, Or Jaune, ist dem Gelbgold gewidmet. Von Madame Tugendhaft (ich wüsste ja zu gerne, wie sie selbst und die Franzosen diesen Nachnamen aussprechen!) habe ich gelesen, dass sie Grace Kelly, ob deren Stils und ihrer Anmut verehrt. Gemeinsam mit der Parfumeurin Alice Dattée schuf sie einen Duft, der anmutige Eleganz und raffinierte Weiblichkeit verströmt. Ob er auch der göttlichen Grace Kelly gefallen hätte?

Werfen wir noch einen kurzen Blick auf die Duftnoten, die folgendes offenbaren:

Kopfnote: Bergamotte, Zitrische Noten, Mandarine
Herznote: Schwarze Johannisbeere, Grüntee, Rose, Ylang-Ylang
Basisnote: Hölzer, Weißer Moschus, Ambra

Und tatsächlich, passend zum sonnigen Strahlen des Goldes, ist dieser Duft der hellste und funkelndeste der Kollektion. Der Auftakt ist erfrischend und ausgesprochen heiter, dafür sorgen die Zitrusnoten und auch die saftige Mandarine. Die Frische mischt sich ein wenig mit der süßlichen Fruchtigkeit, die sehr erwachsen und elegant daherkommt. Wer hier womöglich ein Fruchtwässerchen vermutet, liegt falsch, Or Jaune besitzt stimmungsvolle Raffinesse und verzaubert mit brillanter Strahlkraft und sonniger Lebenslust.

Im Herzen überraschen die sanften Grünteenoten, die als Weichzeichner fungieren und alles mit Milde und Weichheit, sowie dezentem Grün überziehen. Ich mag hier die Klarheit sehr, die zum Ausdruck kommt, alles wirkt pur und ungekünstelt, ist dabei jedoch sehr präsent und ausdrucksvoll. Schön, wirklich schön und nicht gewöhnlich. Auch das Zusammenspiel und die Korrespondenz von fleischiger Ylang-Ylang und herb-säuerlicher Schwarzer Johannisbeere ist außergewöhnlich und trägt dazu bei, dass sich Or Jaune wohlwollend abhebt von anderen fruchtig-floralen Kompositionen. Immer wieder blitzt hier das strahlende Gold durch, das sich wie ein roter Faden durch die Kollektion zieht.

Die Basis ist keine Überraschung mehr, wir kennen diese bereits von den beiden anderen Golddüften. Ob das nun als Langeweile tituliert wird oder als Versuch, den Parfums eine durchgängig erkennbare Handschrift zu verleihen, das bleibt jedem selbst überlassen. Obwohl diese Vorgehensweise ehrlicherweise nicht für Raffinesse und Ideenreichtum spricht, stört sie mich hier nicht wirklich. Dafür sind die drei Düfte viel zu ansprechend und wirklich gut gemacht.

Einmal mehr sind wir am Ende angekommen, meine Lieben!

Ich hoffe, dass Euch diese schmucke Kollektion Spaß gemacht hat und bin wie immer sehr gespannt auf Eure eigenen Erfahrungsberichte.

Herzliche Grüße
Eure Evelyn

Share.

About Author

Wenn Passion, Leidenschaft und Berufung zusammenfinden und ineinander fließen, dann kann das nur einen einzigen Grund haben: Aus Liebe zum Duft! :-)

Leave A Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.