Carner Barcelona – El Born

2

Sollen wir nicht mal wieder nach Barcelona fliegen?

Die heutige Überschrift ist zugleich ein Insider zwischen meinem Mann und mir. Vor einigen Jahren schenkte er mir zum Geburtstag, vollkommen überraschend und frei von jeglichen Wunschäußerungen meinerseits übrigens, eine Kurzreise nach Barcelona. Und weil ich mir immer schon einen echten Überraschungsurlaub wünschte, waren sowohl Flieger, als auch Hotel bereits gebucht. Es kam wie es kommen musste, der Termin passte nicht, eigentlich passte nix und wir buchten kurzfristig um. Doch auch 5 Monate später sprach so viel gegen Barcelona, dass wir ein weiteres Mal umbuchten… Einige Zeit später wiederholte sich dieses Prozedere… To cut a long story short – insgesamt kam es zu ganzen 4(!) Umbuchungen und am Ende war uns so die Lust auf die Stadt vergangen, dass wir den Flug verfallen ließen… Das war so ziemlich die teuerste Nicht-Reise unserer Ehe! ;-)))

Es muss wohl nicht extra erwähnt werden, dass ich seither nie wieder eine fix gebuchte Reise geschenkt bekommen habe und dass wir noch immer nicht in Barcelona waren, oder? Wann immer uns also seither, Barcelona als Reisetipp begegnet (und Ihr glaubt gar nicht wie oft das der Fall ist!), fällt zwischen uns die schmunzelnde Bemerkung: sollen wir nicht mal wieder nach Barcelona fliegen? 😉 Was also liegt näher, als meinen heutigen Geburtstagsbeitrag einem Barcelona-Duft zu widmen? 😉

El Born, der neuste Spross der Carner Barcelona Duftschmiede, macht in jedem Fall ganz ordentlich Lust auf einen Kurztrip dorthin! Das Label wurde erst 2010 von Sara Carner gegründet und avancierte schnell zum angesehenen Insidertipp. Einer meiner Alltime-Lieblinge ist von Beginn an Tardes, doch auch den kuscheligen D600 möchte ich nicht missen. Unlängst zog dann auch noch Rima XI bei mir ein und mit Cuirs, der auch bei mir wohnt, verbindet mich ebenfalls eine heiße Liebe, gleichwohl ich meine, er würde an meinem Liebsten noch heißer duften… 😉 Ihr seht also, Carner Barcelona hat es mir angetan, ich lustwandle gerne mit der charismatischen und attraktiven Sara durch ihre offensichtlich faszinierende Heimatstadt. Zumindest dufttechnisch kenne ich Barcelona inzwischen also ganz gut und bin immer wieder drauf und dran die Koffer zu packen. Vielleicht schenke ich ja meinem Liebsten diese Reise einmal zur Goldenen Hochzeit? ;-))

Doch zurück zu El Born! Während Tardes einen warmen Sommernachmittag im Umland Barcelonas einfängt, D600 dem morgendlichen Erwachen der Stadt gewidmet ist, Cuirs eine Hommage an die Leder-Gewerke der Stadt erinnern soll und Rima XI eine Verneigung vor einem bekannten spanischen Dichter ausführt, ist El Born eine Liebeserklärung an das charmante historischen Altstadt-Viertel El Born.

Die verwinkelten Gassen verschmelzen mit den steinernen Zeugen der mittelalterlichen Stadt. Pflanzen und Blumen ranken von den winzigen verzierten Balkonen und werben gemeinsam mit den Antiquitätenläden, Pastelerias, Cafés, Buchhandlungen und Weinstuben um die Aufmerksamkeit der Passanten … Eine Gruppe alter Freunde spielt Karten, Jugendliche diskutieren am Rande der Brunnen, Touristen genießen ein Glas Champagner …

Hach! Klingt herrlich und sieht noch viel schöner aus, nicht? Ich weiß noch genau, dass ich das Viertel in meinen vielen Reiseführern, nach denen ich übrigens verrückt bin, immer wieder ankreuzte und allerhand Läden, Cafés, Tapa Bars und Sehenswürdigkeiten markierte. In einem Interview erzählte Sara Carner, dass sie vor der eigentlichen Arbeit am Duft, den zuständigen Parfumeur Jacques Huclier nach Barcelona, in eben jenes magische Altstadtviertel eingeladen hatte, damit er die Stadt mit der Nase erkunden sollte und so die Düfte der Stadt besser verstehen und einfangen konnte. In einem Interview sagte sie hierzu folgendes:

“Before starting to mix essences and work on the formulation it was indispensable to detect the smells of the neighbourhood. Made by Jacques Huclier, a perfume maker, and Rafael Lombard, a perfume rater, we got into the depths of the Born, sniffing all of its corners without stopping… From Vía Layetana going down along l’Argenteria street, where the goldsmiths settled in the Middle Ages and where you are taken over by a constant smell of coffee, up to the basilica of Santa María del Mar, the most beautiful example of Catalan gothic style, where the smells of iron, humidity and incense are predominant. Going up Montcada street, which is noble andrectilinear, where during the 14th, 15th and 16th centuries palaces were settled in by the rich Barcelona merchants, that are currently occupied by museums and art galleries and where the legendary “Xampanyet” can be found. From there on we let ourselves get caught up in the winding and extremely narrow backstreets where the arches, balconies with clothes hung out to dry, little shops, artisan workshops and fashionable restaurants loom, filling up the pleasant bustle in the medieval streets: Barra de Ferro, Cotoners, Esquirol, Carassa, Mirallers, Grunyi, Brosolí or Banys Vells. At the end of the day we prepared a compilation of all of the smells: coffees, sweets, chocolate, aromatic herbs, anise, liqueur, fruit, humidity, etcetera. A lot of contrast, a lot of strength! They’re elements that inspire us and made up the new perfume”.

Sara liebt und verehrt ihre katalanische Heimat sehr, das spürt man in all ihren Parfums und es war ihr wichtig, dass El Born als das erfasst wurde, was es ist: ein pulsierendes, urbanes Viertel, das zwischen Vergangenheit und Moderne angekommen ist. Das beliebte Ausgehviertel lebt besonders in den Abendstunden auf, dann spürt man den Puls der vielfältigen Altstadt dort am allermeisten.

Für den Duft El Born hat Jacques Huclier folgende Duftnoten verwendet:

Kopfnote: Zitrone, Bergamotte, Angelika (Engelwurz), Honig
Herznote: Feige, Heliotrop, Benzoeharz, Jasmin
Basisnote: Bourbon-Vanille, Perubalsam, Sandelholz, Moschus

Vom ersten Moment an spielt El Born mit seinen Gegensätzen. Da sind vor allem die vollmundigen, herrlich leckeren Noten, wie goldgelber Honig, sattreife Feige und rauchsüße Vanille, die neben gefühlvollen Blüten und wenigen Harzen, ihre ganze Sanftheit und Wärme verbreiten. Wo anfangs noch rauchige, fast raue Nuancen zeitweise im Vordergrund stehen, werden es mehr und mehr dann die vanilleweichen, fruchtsüßen Gourmandnoten, die locken. Trotzdem driftet El Born nicht gänzlich in die essbare Ecke ab, sondern bekommt immer wieder die Kurve, offenbart sich stattdessen als erwachsener, äußerst anziehender Duft. Und als deliziöser Schmeichler, in den es sich wunderbar einkuscheln lässt. El Born fehlt es an nichts, weder an Tiefe, noch an Spannung und perfektionierter Sinnlichkeit. Rundum gelungen!

Sag, – sollen wir nicht mal wieder nach Barcelona fliegen?

Viele liebe Grüße
Eure Evelyn

Share.

About Author

Wenn Passion, Leidenschaft und Berufung zusammenfinden und ineinander fließen, dann kann das nur einen einzigen Grund haben: Aus Liebe zum Duft! :-)

2 Kommentare

  1. Evelyn @Beauty-Mekka on

    Jaaaaaa, El Born ist wirklich eine herrliche Leckerei, trotz allem aber nicht zu süß, das gefällt mir sehr! 😆

Leave A Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.