Franck Boclet – Neuheiten – Teil 1

3

(K)eine reine Männersache?

Heute ist Weltmännertag, der perfekte Tag also, um noch ein paar HERRlichkeiten in die Runde zu werfen. 🙂 Vielleicht sucht ja der eine oder andere Mann noch nach einem guten Grund für einen Duftkauf? Oder SIE ist schon auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken? Seht Ihr, hier ist er also schon, der perfekte Grund, warum es heute mal wieder ein neuer Duft sein muss.

Die Kollektion von Franck Boclet hatte ich Euch bereits Anfang des Jahres ausführlich hier auf Beauty Mekka vorgestellt. Schon damals attestierte ich der Kollektion das gewisse Etwas, diesen Funken Unwiderstehlichkeit, der den Sog von raffinierten, gut gemachten Parfums ausmacht. Jetzt erscheint der Designer, mit gleich vier Neuerscheinungen, erneut auf dem Tablett und ich war neugierig genug, um sie mir alle schnellstmöglich für Euch unter die Nase zu halten. Ob sie direkt an den Erstlingen anknüpfen, sich der olfaktorische rote Faden entdecken lässt? Die erste Tatsache, die mir auffiel, enttarnt mich jetzt auch sogleich einer klitzekleinen Schwindelei. Denn die vier vorgestellten neuen Düfte sind nicht ausschließlich maskulin. Ich habe alle vier an mir getestet und ich mochte zwei davon ganz besonders gerne, wenngleich ich aber doch ganz klar sagen muss: besser gefallen sie mir an warmer Männerhaut. Das jedoch ist nur meinen persönlichen Vorlieben geschuldet, denn objektiv betrachtet, sind die Düfte in jedem Fall unisex. Aber – um solcherlei Gender-Zuordnungen scheren wir uns ja bekanntlich eh nicht, nicht wahr? By the way – für die Frühjahr/Sommer Mode 2015 entwarf Franck Boclet erstmals auch Damenmode. Daher weht also möglicherweise der Unisexduftwind.)

Stürzen wir uns also sogleich ins Vergnügen und beginnen mit den ersten beiden Kandidaten, die ich Euch heute vorstelle, Heliotrope und Tobacco werden das sein.

Jetzt mal ganz ehrlich – wer von Euch, denkt bei dem Name nicht an Etros deliziöse Mandel-Umarmung? Ich bin da sicherlich nicht alleine, da bin ich ganz sicher. Ich muss Euch aber enttäuschen, bzw. kann Euch beruhigen, je nachdem auf welcher Seite der Heliotrope-Fraktion Ihr steht. Franck Boclets Heliotrop-Impression hat nichts, aber auch wirklich gar nichts mit Etros Trösterchen zu tun. Genau genommen eint die beiden einzig ihr Name. Diese Tatsache unterstreicht auch der Blick auf die Duftnoten:

Kopfnote: Pfirsich, Gewürznelke, Thymian
Herznote: Rose, Orangenblüte
Basisnote: Heliotrop, Tonkabohne, Patchouli

Heliotrope startet ausgesprochen würzig, mit einem aufregenden Twist aus Fruchtigkeit und Kräuterwürze. Eine sanfte Thymiannote macht gemeinsame Sache mit der Gewürznelke, die beiden sind ein unwiderstehliches Paar. Diese Kopfnote verströmt unsagbare Wärme und birgt Tiefe und Versprechen in sich. Die aromatische Sinnlichkeit schillert in wunderbaren Duftfarben, lassen eintauchen in ein Gefühl aus Geborgenheit und Nähe. Eine alkoholische Nuance lässt mich ein wenig an dunkel-fruchtigen Rotwein denken, voller Tannine und doch mit deutlicher Fruchtnote. Während ich so über den Rotwein sinniere und meinen Toskana-Erinnerungen nachhänge, entfaltet sich eine Rose zu ihrer ganzen Pracht. Dicht, voluminös, prachtvoll und samtig. Hand in Hand mit honigsüßen Orangenblüten, gespickt mit der feinherben Würze der Gewürznelken, ergibt sich hier ein spannendes Bild, dem ich lange, lange „hinterher riechen“ möchte. Die Basis, mit ihrer verführerischen Heliotrop-Tonka-Liaison erhält feinsanfte Unterstützung von erdiger Patchouli-Wärme. Diese würzige Wärme ist eine wohltuende, umhüllende, die unwirtlich kalte Wintertage garantiert mit wollener Wohligkeit zu versüßen vermag.

Mhmmmmmm, wäre sie nicht schon fertig, die Liste mit den Herbst-Winter-Empfehlungen, Heliotrope müsste unbedingt mit dabei sein. Mich begeistert dieser Duft vor allem mit seinem feinmaschigen Duftteppich, gewoben aus Wärme und Sinnlichkeit.

Auch Tobacco wird die Herzen scharenweise erobern, da bin ich ganz sicher. Reizworte finde sich in dieser Duft-Pyramide zuhauf, wie ich finde, oder wie seht Ihr das? 🙂

Kopfnote: Ingwer, Tabak, Pflaume
Herznote: Gewürznelke, Tonkabohne, Zedernholz
Basisnote: Vetiver, Benzoeharz, Vanille

Schon im Auftakt macht Tobacco klar, wes Geistes Kind er ist. Die süßlichen Tabakschwaden sind sowohl pflaumengesättig als auch ingwergeküsst und dabei unerhört köstlich. Obwohl die Kopfnote so kräftig ist, ist es weniger rauchig, als man vielleicht annehmen könnte. Genau genommen ist es tatsächlich eher der frische Tabak, noch in der Dose und nicht angezündet in der Pfeife, der zu begeistern weiß. Diese Würze, köstlich eingerahmt von Vanille, sanft honigsüß, sämig, dickflüssig, dabei aber auch mit erhabener Holzigkeit gesegnet, sie lässt mich direkt in die Knie gehen. Diese Melange duftet wundervoll und spendet zimtige Wärme, gepaart mit sanfter Würzschärfe. Göttlich ist das. So einfach.

Wer würzige Tabak-Schmeichler liebt, die in Richtung The Odd Fellow’s Bouquet, Hermessence Ambre Narguilé, Tobacco Vanille oder Oajan gehen, der kommt um einen Test nicht umhin.

Must have – damit kann einem auch der erste Schnee nichts mehr anhaben, versprochen. Hach!

Und Ihr so? Bei wem zuckt der böse Bestellfinger? 😉

Verliebte Grüße
Eure Evelyn

Share.

About Author

Wenn Passion, Leidenschaft und Berufung zusammenfinden und ineinander fließen, dann kann das nur einen einzigen Grund haben: Aus Liebe zum Duft! :-)

3 Kommentare

  1. Hier zuckt der Bestellfinger :-*
    Wo soll das noch hinführen, der Herbst beginnt doch gerade erst. Und parallel dazu diese Anfixerei mit Duftkerzen. Schlimm, schlimm…

  2. Liebe Evelyn,

    Durch Dich ist der Tobacco am Montag auf die Probenwünsche bei meiner Bestellung von Aus Liebe zum Duft gewandert…

    Ganz auf die Liste der Abfüllungen hat er es nicht geschafft, die Auswahl für die 10 Proben ist ja immer so schwierig. Das dauert fast länger als die „normale“ Bestellung 😀

    So vielen Düften locken immer noch und immer wieder…

    Das Lesen deiner Artikel macht die Wahl nicht wirklich einfacher 😉

    Liebe Grüsse
    Barbara

  3. evelyn @beauty-mekka on

    Na Ihr Hübschen,

    was machen die zuckenden Finger, die Bösen?! :-*

    Schon jemand die Gelegenheit zum Testen gehabt?

    Viele liebe Grüße
    Evelyn

Leave A Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.