Atelier Cologne – Santal Carmin

0

Charmanter Kämpfer

Wie bereits gestern Blanche Immortelle, so hat auch Santal Carmin eine kleine Geschichte, die mehr verbirgt, als sie offenbart und gerade deshalb so ansprechend ist.

Schon von klein auf hatte er eine scharfe Intuition und diese natürliche, grenzenlose Neugier. Eines Tages würden sie ihn als Revolutionär bezeichnen. Der Moment war gekommen, in dem er für seine Träume kämpfen und seine Ideen in die Welt hinaus tragen wollte. Hier könnte der Beginn einer neuen Ära liegen.“

Der Blick auf die Ingredienzien verspricht Spannung und Wohligkeit:

Kopfnote: Bergamotte, Limette, Safran
Herznote: Sandelholz, Guajakholz, Weißer Moschus
Basisnote: Papyrus, Texas-Zedernholz, Vanille

In gewohnt leichtfüßiger Manier startet Santal Carmin tendenziell zitrisch und mit einer stilvollen Zitrusnote. Dank Safran kommt hier jedoch schnell auch eben jene sehr spezielle trockene Wärme und kantige Würze ins Spiel.

Butterweich, mit leisen Lederanklängen, sorgt die Herznote für Genuss auf hohem Niveau. Nicht nur Freunde des cremigen Sandelholzes kommen hier auf ihre Kosten! Auch Guajakholz und der feine Duft der Zeder sorgen für Wohlgefallen und unterstreichen das Prickeln der Kopfnote gekonnt. Ein paar Tupfer Moschus, watteweich, aber kein Saubermann-Moschus, eher mit einer minimal schmutzigen Note verschönert, sorgen für pudrige, fluffig-cremige Weichheit und erzeugen einfach ein schönes, wenn auch schwer greifbares Gefühl.

Mehr und mehr wird Santal Carmin dann auch rauchiger, würdevoller möchte ich fast sagen, wenn da nicht diese körperwarme Cremigkeit wäre. Irgendwo dazwischen pendelt Jérôme Epinette Sandelholz-Impression, der mich zwischendurch immer mal wieder an Santal Sacré aus der Decennial Kollektion, ebenso von Monsieur Epinette. Dieser jedoch ist dichter, insgesamt watteähnlicher und dank den Rosen auch femininer. Übrigens – auch Bois Bourbon kennzeichnet diese flufflige Struktur, vielleicht kennzeichnet ja genau das den Stil von Jérôme Epinette?

Santal Carmin überzeugt jedenfalls auf ganzer Linie! Die gesamte Duftentwicklung ist harmonisch verwoben, Dichte und Feinheit halten sich gekonnt die Waage und erzeugen somit diesen unwiderstehlichen Hauch von kraftvoller Weichheit. Als ausschließlich männlich empfinde ich Santal Carmin nicht. Gleichwohl er speziell jungen Männern ganz sicher hervorragend zu Gesicht steht. Ein bißchen verwegen und frech, etwas jungenhaftes noch dabei, aber doch schon Mann, – ja zu solchen Söhnen (*gg*) passt dieser Duft gewiss. Doch auch Frauen sollten sich nicht abhalten lassen und diesen Schöngeist ausgiebig testen. Auf meiner Haut entwickelt er sich hinreißend schön und wärmt mich, mit seiner gefühlvollen Aura aus Edelhölzern und seidenweicher Cremigkeit.

Trotzdem – das wird ein Test-Kandidat für meinen Sohn, dessen Geschmack hier möglicherweise genau getroffen sein könnte.

Geht Euch das übrigens auch immer so? Ihr testet einen Duft und seht ihn dann immer gleich an ganz bestimmten Personen? Mir passiert das ständig und ich freue mich immer, wenn ich richtig liege und die betreffende Person dann einen neuen Liebling entdeckt. 🙂

Bitte berichtet, wie Euch Santal Carmin gefällt, ja? 🙂

Bis dahin,
viele liebe Grüße und ein zauberhaftes Wochenende

Eure Evelyn

Share.

About Author

Wenn Passion, Leidenschaft und Berufung zusammenfinden und ineinander fließen, dann kann das nur einen einzigen Grund haben: Aus Liebe zum Duft! :-)

Leave A Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.