eSENSielle – In the Woods

1

In Memoriam

Kaum ein anderer Duft ist so sehr mit meiner eigenen Kindheit verbunden, wie der Geruch des Waldes. Grün, frisch, harzig, dazwischen milde Süße, warme Erde, feuchtes Moos, belebende Krautigkeit, kraftvolle Hölzer – all das und noch viel mehr ist pure Kindheit für mich. Noch heute zieht es mich mehrmals in der Woche dorthin zurück. Es sind nicht mehr die Wälder meiner Kindheit, die ich viele hundert Kilometer weiter weg verbrachte, aber die Gerüche sind noch fast dieselben. Und noch heute vergeht kein Waldspaziergang, ohne dass ich mich nicht erinnern würde. Viele Sommer und noch mehr Winter habe ich damals als kleines Mädchen im Schwarzwald zugebracht. Der Wald war mir zweites Zuhause, Abenteuerspielplatz, Räuberhöhle und Fantasiegeschichten-Hochburg. Jahrelang begleitete ich meine Großeltern bei ihrer Kräfte zehrenden Arbeit im Wald. Aus heutiger Sicht sicherlich ein hartes Brot, damals verspürte ich während dieser Zeit nur pure Lebendigkeit und ungezügelte Lebensfreude.

Besonders die nebligen Herbsttage und die kurzen, aber nasskalten Tage im November empfand ich als Labsal und so geht es mir auch heute noch. Die Kühle des Tages auf meinen rotbackigen Wangen, eine kalte Nase und rote Ohren, dafür dick eingemümmelt in mehrere  wärmende Lagen aus dickem Strick (heute) und kuscheligem Plüsch und Teddy (damals). Der Kälte trotzen und entgegenwirken, springend, hüpfend, spielend und wenn gar nichts mehr half, dann mit Mini-Schlückchen vom heißen Tee mit Rum. All das kann ich noch heute riechen, schmecken und fühlen. Und noch heute ziehe ich manchmal mitten im Wald Schuhe und Strümpfe aus, nur damit ich Mutter Erde und meine Wurzeln noch intensiver fühlen kann. Dann umarme ich eine majestätische Tanne und lasse diese, so besondere Energie durch mich hindurch fließen, werde Eins mit ihr. In Gedanken immer auch begleitet von den Menschen, denen ich diese Liebe zur Natur verdanke.

In den letzten Jahren habe ich meine Oma nur noch ganz selten gesehen. Doch ich habe sie stets im Herzen getragen und immer im Wald an sie gedacht. Heute tut es mir leid, dass ich ihr das niemals so gesagt habe. Es hätte sie bestimmt glücklich gemacht. Vor 4 Wochen ist meine Oma für immer eingeschlafen.

Es war abends als sich ihre Seele empor hob und auf die letzte Reise ging und ich die traurige, aber leider erwartete Nachricht erhielt. Zu spät war es schon für einen Besuch im Wald. Doch um ihr noch ein wenig mehr, ein wenig länger, nahe zu sein, griff ich zu zweierlei Maßnahmen: ich zündete wehmütig meine Annick Goutal Noel Kerze an und versprühte ein paar großzügige Sprühstöße aus einem kleinen Flakon ohne Etikett. Ich wusste, wenn mir etwas Trost spenden würde, dann diese zwei olfaltorischen Seelenschmeichler. Denn – nie war und ist meine Oma mir näher, als beim Duft der Wälder, von den heiß geliebten Dampfnudeln (ich pflegte als Kind immer Tanznudeln zu sagen) mal abgesehen…  Im Flakon enthalten war In the Woods von eSENSielle.

Und wie es der Zufall dann so wollte, rief mich nur 2 Tage später Heike Jeannette Hegmann von eSENSielle an. Der erste Duft ihrer Linie, In the Woods, war nun fertiggestellt und sie bat mich noch um ein paar textliche Anregungen und Formulieren. Ich hatte in den letzten Monaten schon einige Male Kontakt zu ihr diesbezüglich gehabt, so kam es schließlich auch, dass ich den Duft schon kennen- und liebenlernen durfte, als es ihn eigentlich noch gar nicht gab. Dass ausgerechnet dieser Duft dann zum Pflaster für meine Seele wurde, hätte passender nicht kommen können.

Mit Heike Hegmann teile ich die Liebe zum Wald, denn auch sie war von Kindesbeinen an tief verwurzelt mit der Natur. Eine Liebe, die über die Jahre stetig wuchs und sie nie verließ. Ihr beruflicher Weg führte sie mitten hinein in die Parfum- und Aromabranche und so reifte in ihr im Laufe der Zeit mehr und mehr der Wunsch nach einer eigenen Parfum-Kollektion. Nach Stationen bei IFF und anderen internationalen Parfumhäusern, ist sie heute dort angekommen, wo sich am wohlsten fühlt und all ihr Wissen und Können einbringen kann. Neben der intensiven Arbeit an der eigenen Linie, konzipiert und begleitet sie regelmäßig Sinnesreisen, stets mit dem Fokus Duft und Parfum. Indien, Sri Lanka und Südfrankreich sind nur einige Ziele, zu denen ihre Duftsafaris sie bereits führte.

Heike Hegmann ist es ein wirkliches, ein echtes Bedürfnis, auch anderen Menschen die faszinierende Welt der Düfte zugänglich und erfahrbar zu machen. Vorallem ist es ihr Wunsch, dass alle Menschen mit der kraftvollen Intensität des Waldes in Berührung kommen und davon profitieren können. Gerade in der schnelllebigen Zeit in der wir leben, kommt wirkliche Achtsamkeit, echtes Erleben, so oft zu kurz, weil sich kaum noch jemand dafür die Zeit nimmt, nehmen will oder auch nehmen kann. Die Natur hat soviel zu bieten, zu verschenken, beispielsweise Kraft, Energie, Lebensfreude, aber auch Hoffnung und Trost. Ein Jammer, dass nicht jeder von uns davon schon gekostet hat. Mit ihrer eigenen Parfum Kollektion möchte Heike Hegmann uns die Natur ein wenig näher bringen und dabei ihre Schönheit und kraftvolle Mystik aufzeigen. Diese starke, sie stetig antreibende Motivation, durfte ich in all unseren Telefonaten spüren und wahrnehmen.

„Parfums sind Kostbarkeiten für die Sinne. Mit ihnen können wir die Schatztruhe unserer Erinnerungen öffnen und unsere Sehnsucht nach Gefühlen, Stimmungen und Orten stillen. Sie sind für jeden von uns unsichtbare Kraftorte für eine tägliche Portion Glück.“ – Heike Jeannette Hegmann

Mit diesem schönen Zitat von Heike Hegmann möchte ich für heute enden. Den ersten Duft von eSENSielle, den berührend schönen Waldduft, den schauen wir uns am Montag zusammen an. Über diesen gibt es nämlich noch so viel spannende Infos zu berichten, dass es einfach zu schade wäre, würden die heute nur am Rande noch Erwähnung finden.

In diesem Sinne,
einen zauberhaften, tannengrünen 1. Advent für Euch, Ihr Lieben!

Eure Evelyn

Share.

About Author

Wenn Passion, Leidenschaft und Berufung zusammenfinden und ineinander fließen, dann kann das nur einen einzigen Grund haben: Aus Liebe zum Duft! :-)

1 Kommentar

  1. Hellena Höffner on

    Wie wahr wie wahr. Durch deine Erinnerungen wurde auch ihre nochmal in die Zeit meiner Kindheit zurück versetzt! Es ist erstaunlich, wie sehr wir Düfte mit Erinnerungen in Verbindung bringen. Danke für deine sehr persönlichen Worte über eine wundervolle Zeit, die wir beide, wenn auch nicht gemeinsam, sondern 8 Jahre versetzt, erleben durften. Du sprichst mir aus der Seele….

Leave A Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.