Parfumerie Générale – Collection Croisière – Teil 1

0

Sommer-Soundtrack

Der traut sich was! Das war mein erster Gedanke, als ich gelesen hatte, dass Pierre Guillaume sich aufmachte, um das Genre der Aquatischen Düfte zu rehabilitieren. Zugegeben – sie begeistern nicht die Massen und wer aquatische Düfte liebt, der entschuldigt sich schon fast dafür. Klar, viel zu oft erlebt man in dieser Duftrichtung eben doch die berühmt-berüchtigte WC-Frisch Assoziation. Zu gewollt, zu künstlich, zu wässrig und meisten irgendwie zu sehr wie Reiniger aller Art. Lange Zeit, so schien es, wollte sich daran auch kein Parfumeur von Rang und Namen die Nase verbrennen. Klar, mal hier und da eines Meeresduft, das trauen sich die meisten zu, aber eine ganze Kollektion? Never ever! Pierre Guillaume allerdings nahm diese Herausforderung an. Und – soviel sei vorab schon verraten – und begeistert alle mit dieser Collection Croisière.

Die verlockende Idee dahinter: eine „Reise-Kollektion“, die ihre Inspiration in fernen Ländern findet. Hierzu stehen Flugzeug, Boot, Motorrad und die eigenen Füße zur Verfügung und Halt wird dort gemacht, wo die Welt am schönsten ist oder dort, wo die Träume einen hintreiben. Diese imaginären Reiseimpressionen verwandelte Pierre in olfaktorische Mitbringsel, die weit mehr darstellen, als „nur“ ein paar aquatisch-salzige Meeresdüfte.

Weit entfernt davon, einfach nur salzig duftende Moleküle aneinanderzureihen, erforscht die Croisière Collection die Weite der Räume, die ungezähmte Wildnis und entlegenen Landschaften, die es zu entdecken gilt. Sie zelebriert das Meer, ferne Inseln, den Dschungel und vor allem … die Bewegung.

Indem er dieses Thema wählte, lädt uns Pierre Guillaume dazu ein, eine Duftfamilie durch die Brille der unabhängigen Parfümerie neu zu betrachten. Aquatische Düfte werden zu orientalischen, Chypredüfte machen sich locker und Leder – mit Chrom herausgeputzt – wird zu einem Vehikel der Freiheit.

Verlockend, nicht wahr?

Stürzen wir uns also endlich hinein ins olfaktorische Vergnügen, eine frische Brise kommt mir heute gerade recht und Euch hoffentlich auch!

Entre Ciel et Mer wird beschrieben als „ein Meeresgedicht, das Welle um Welle komponiert wurde … Entre ciel et mer („Zwischen Himmel und Meer“) erzählt die Geschichte der etesischen Winde, des azurblauen Himmels und des Überfliegens von Meereslandschaften in Hochgeschwindigkeit …

Ich rieche – blau. Wasserblau und Himmelblau, kaum voneinander abgegrenzt, zusammenfließend und Eins werdend. Ja, dort berühren sich Himmel und Meer zweifellos. Endlose Freiheit und Schwerelosigkeit. Energetisch aufgeladen und kraftvoll.

Dort, zwischen Himmel und Meer vereinigen sich folgende Duftnoten:

Kopfnote: Maritime Noten, Lavendel, Birne, Thymian
Herznote: Algen, Flechte, Ambra
Basisnote: Zedernholz, Moos, Sandelholz

Kühles Birnensorbet, erfrischend, belebend und raffiniert gewürzt mit einer Lavendelrispe, würzigem Thymian und einer hauchfeinen Prise Fleur de Sel. Welch eine aromatische Art und Weise, um der mehligen Fruchtsüße das Fliegen beizubringen! Haaaaaaach! Das ist so gut! Birne in Düften kommt ja sowieso viel zu selten vor und Pierre Guillaume beweist hier einmal mehr sein geschicktes Händchen im Umgang mit feinen Nuancen. Man spürt förmlich die Gischt auf der Haut und schmeckt die Nähe zum tosenden Meer. Mineralisch und gleichzeitig trocken und holzig. Auf der Haut dominiert die ambrierte, mit wolligem Moos unterlegte Holzigkeit. Diese fängt die lebhafte Energie der übrigen Duftnoten ein und interpretiert sie auf ganz eigene Weise. Ein toller Begleiter für schwülwarme Tage!

blue von Luke Ma, (CC BY 2.0) über flickr

blue von Luke Ma, (CC BY 2.0) über flickr

Long Courrier steht für „süßes und salziges Wasser, mitgebracht von einem Strand am anderen Ende der Welt. Mit Long Courrier („Langstreckenflug“), einer sonnigen, orientalischen Konstruktion um ein Herz aus salziger Vanille, beschwört der Parfümeur weit entfernte Reiseziele, Strände am anderen Ende der Welt, entspannte Tage voller Gischt und dem leckeren Duft von Sonnenmilch…„.

Salz-Vanille! Meine Güte, wie schön ist das denn?! Süße, zart rauchige Vanille trifft auf sacht dosierte Salzkristalle. Das schmeckt nach Sonne, nach Ferne, nach Sehnsucht, nach Salz auf sonnenwarmer Haut und nach Küssen. Unverschämt erotisch und unwiderstehlich in seiner Anziehungskraft. Der Hauch Kakaopuder und die daraus resultierende zarte Bitterkeit tut das übrige dazu, um aus dieser Kreation puren Luststoff zu machen. So sinnlich und verführerisch! Hier zielt alles auf Verführung und Berührung ab und die Sinne lechzen nach me(e)hr…

Kopfnote: Aquatische Noten, Fleur de Sel (Meersalz)
Herznote: Vanille, Orange, Kakao
Basisnote: Elemiharz, Zedernholz, Vanille, Moschus

Ich gehe in die Knie vor dieser Kreation, die in Verbindung mit sonnengeküsster Haut wahrscheinlich zum Brandstifter und sommerlichen Flirtfaktor wird. MUST HAVE! Jeder von Euch. Ich will dass der Sommer so wie Long Courrier duftet in diesem Jahr. Bitte.

Na, was sagt Ihr? Dieser Einstand klingt doch mehr als viel versprechend oder? Morgen schnappen wir uns noch die beiden anderen Sehnsuchtsmacher!

Bis dahin, lasst es Euch gut gehen
und viele liebe Grüße

Eure Evelyn

Share.

About Author

Wenn Passion, Leidenschaft und Berufung zusammenfinden und ineinander fließen, dann kann das nur einen einzigen Grund haben: Aus Liebe zum Duft! :-)

Leave A Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.