Kochbücher Generation 4.0

0

Ich darf alles essen – ich will es nur nicht!

Bereits über 2 Jahre sind vergangen, seitdem ich mich (mal mehr oder weniger streng) tendenziell vegan ernähre. Zuhause beim Selberkochen sind wir sehr streng und konsequent, draußen mache ich schon mal Ausnahmen, meist aber auch mangels Alternative. Ab und zu genehmige ich mir einfach mal ein Milcheis, Käse oder auch ein Stück Kuchen, doch die Ausnahmen werden schlichtweg immer weniger. Meistens hab ich nämlich gar keine Lust auf solche Sachen. Die letzten 3 Monate verzichte ich auch konsequent auf Weizen aller Art, sprich auch auf Brot und Nudeln, und erfahre dadurch noch einmal eine Steigerung dessen, was ich die letzten 2 Jahre schon erlebt habe. Pflanzliche Kost tut einfach gut und ist für mich wahres Soulfood. Bei jedem Bissen purer Genuss, ganz ohne Reue oder gar schlechtes Gewissen. Nein, ich will nicht den Moralapostel raushängen lassen, ganz gewiss nicht. Aber ich finde es immer wieder erstaunlich und toll, wie großartig doch den allermeisten Menschen die Pflanzenküche schmeckt, wenn sie sich einfach mal rangetrauen. By the way – in diesem Zusammenhang würde ich mir wünschen, dass mir irgendwann nie wieder die Standard-Frage gestellt wird: Ohje Du Arme, was darfst Du denn dann überhaupt noch essen?! Pfffffff. Siehe Überschrift. *schmunzel*

© Evelyn Schmitz

Vegan und Clean Eating sind inzwischen mehr als nur Trends, darüber sind sich alle einig. Davon zeugen auch die unzähligen Neuerscheinungen im Buchbereich der letzten 2-3 Jahre. Wenn man diese Entwicklung beobachtet hat, dann kann man nur stauen, angesichts dieser steilen Kurve. In einem ersten Post hatte ich Euch bereits 2013 meine liebsten Veganen Kochbücher hier vorgestellt. Inzwischen habe ich im Januar unzählige „normale“ Kochbücher aussortiert und dadurch Platz geschaffen für meine ständig größer werdende Sammlung anderer, „alternativer“ Kochbücher. Kochbücher, in denen auch Fleischgerichte enthalten sind, meide ich, mache manchmal aber auch Ausnahmen, wenn der Rest vollkommen überzeugt. Ein wenig tu ich mich damit aber inzwischen doch auch schwer, ehrlich gesagt. Ich mag’s halt einfach nicht, wenn ich ständig irgendein Fleisch-Foto vor der Nase habe.

Eines dieser „Zwickmühlen-Bücher“ ist das neu erschienene Hemsley & Hemsley. Die Geschwister Melissa und Jasmine Hemsley kredenzen umwerfende Rezepte, da überwiegt trotz der enthaltenen Fleischgerichte das Positive für mich. Die beiden kochen dafür gluten- und zuckerfrei, setzen ansonsten auf gesundes Getreide und jede Menge Gemüse. Perfekt um mal in diese Ecke Reinzuschnuppern. Hinter dem Link verbirgt sich auch das Inhaltsverzeichnis, schaut unbedingt mal rein, es lohnt sich wirklich. Obwohl das Buch erst seit kurzem erhältlich ist, hat es sich schnell einen Platz in meiner Küche erobert und ich habe schon etliches daraus gekocht. Toll, wirklich toll!

© Evelyn Schmitz

Die nächsten beiden (vollkommen fleischlosen!) Knaller kommen von Julie Morris, die sich ganz und gar der Superfood-Küche verschrieben hat. Ihr gleichnamiges Kochbuch strotzt nur so vor Kreativität und tollen Rezepten, die alle sensationell schmecken und leicht gelingen. Ob Saaten-Cräcker, Acai Frühstücks Bowl oder Chipotle Chili Eintopf – purer, köstlicher Genuss! Das zweite Buch von ihr widmet sich einem meiner liebsten Themen: den Smoothies. In Superfood-Smoothies jagt eine Geschmack-Explosion die nächste und man wird echt süchtig nach den geschmackvollen Kreationen von Julie. Bald erscheint Buch Nr. 3 mit den Superfood-Snacks und ich kann es kaum erwarten.

Ich liebe knackiges, junges Gemüse und farbenfrohe Gerichte auf dem Teller, da werde ich wirklich schwach und kann kaum widerstehen. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis auch immer mehr englischsprachige Kochbücher bei mir Einzug hielten. Die Food-Szene ist derzeit wirklich multikulturell und was diese gesundheitsbewussten Gemüse-Foodies im Ausland zaubern, ist wirklich traumhaft. Eines davon ist My New Roots: Inspired Plant-Based Recipes for Every Season, die Ihr vielleicht auch vom gleichnamigen Blog kennt. Sarah zelebriert eine köstliche, frische und saisonale Pflanzenküche, die keine Wünsche offen lässt. Ganz viele praktische Hinweise und Einsteiger-Tipps machen dieses Werk komplett.

© Evelyn Schmitz

Auch Ella Woodward gehört zur Generation junger Frauen, die besonderen Wert auf Frische und Natürlichkeit in der Küche legen. Ihr englischsprachiges Buch Deliciously Ella ist eines meiner Liebsten und ich schätze besonders das leicht verständliche Englisch dabei. Wer trotzdem keine Lust auf Sprachkurs beim Kochen hat – et voila! – im Herbst erscheint das Buch auch auf Deutsch. Das Dritte im Bunde ist At Home in the Whole Food Kitchen: von Amy Chaplin, das mir auch durch seine tollen Fotos immer ganz viel Lust aufs Ausprobieren beschert. Ehrlich, mit diesen drei Büchern könnte ich mich wochenlang in meiner Küche einschließen!

Auf keinen Fall fehlen darf dann noch die deutsche(!) Ausgabe von The Green Kitchen des Globetrotter-Pärchens Luise Vindahl und David Frenkiel. Die beiden lassen sich auf ihren zahlreichen Reisen inspirieren und dabei kommt eine Küche heraus, die Bekanntes mit Neuem mischt und so für wahre Gaumenfreuden sorgt. Gern gesehener Gast bei uns ist das Kokos-Curry, wir lieben es und kochen es immer und immer wieder gerne.

© Evelyn Schmitz

Und dann ist da noch – mein Küchengott! Yotam Ottolenghi. Und sein neustes Werk Vegetarische Köstlichkeiten. Dem Kultkoch Ottolenghi verdanke ich schon so manches Lieblings-Rezept, in seinem neuen Buch sind selbstverständlich auch etliche Knaller dabei. Ganz vorne der sensationelle Blumenkohl-Kichererbsen-Mango-Salat. Ganz großes Kino!! Ganz und gar der veganen Küche hat sich Katharina Seiser verschrieben. Ihr Buch Immer schon vegan – Traditionelle Rezepte aus aller Welt macht Schluss mit Fleischersatzprodukten (was ein Wort!) und zeigt, dass man immer schon und auf der ganzen Welt auch vegan gekocht hat. Eine große Bereicherung für jede Küche – abwechslungsreich und grenzenlos lecker!

Darf’s noch ein wenig mehr sein? Die Rohkostküche erlebt einen wahren Boom. Und das völlig zu recht. Traurige Gemüsesticks und die immergleichen Dips? Weit gefehlt, wie folgende Bücher beweisen dürften!

Raw Soul Food: Vegane Rohkost macht glücklich. 74 Rezepte von kinderleicht bis gourmetköstlich, Everyday Raw Express und Raw & Simple. Alle drei Bücher eint ihre Liebe zur rohen Küche und der Einfallsreichtum im Umgang mit den Lebensmitteln. Dabei kommen Gaumenschmeichler zustande, nach denen man schlichtweg süchtig wird.

© Evelyn Schmitz

Ach – eines hab ich noch! Mein heiß geliebtes Powersnacks von Jenna Zoe! Hier sind sämtliche Rezepte vegetarisch und ohne Gluten, Milch, Eier und weißen Zucker hergestellt. Eine großartige Fundgrube an Leckereien und Snacks, viele davon auch bestens zum Mitnehmen oder als Frühstück geeignet. Die Expeditions-Kugeln und die Matcha-Spirulina-Kugeln sind bei uns Dauerbrenner, die ich jeden Samstag für die Woche im voraus zubereite.

So. Genug! Habt Ihr Hunger Fragen hierzu? Dann los, ich freu mich auf Eure Gedanken oder gerne auch Buchtipps ist doch klar. 🙂

Viele liebe Grüße
Eure Evelyn

Share.

About Author

Wenn Passion, Leidenschaft und Berufung zusammenfinden und ineinander fließen, dann kann das nur einen einzigen Grund haben: Aus Liebe zum Duft! :-)

Leave A Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.