10 Fragen und Antworten zum Thema Urlaub und Reisen

0

Fragen von Christian Boyens. Und meine Antworten.

In der Printausgabe der Vogue mag ich eine Reihe immer ganz besonders gerne: „Fragen ohne Antworten“. Eine Seite mit Fragen, die ganz unterschiedliche, interessante Persönlichkeiten gestellt haben. Nein, keine Antworten, wie sonst so oft üblich, sondern lediglich Fragen. Allerdings verraten diese Fragen auch eine ganze Menge über die jeweilige Person, insofern also eine überaus spannende Sache. Und ich mag die Fragen meistens wirklich sehr, sehr gerne. Also habe ich beschlossen, dass ich mir daraus jeden Monat meine Lieblingsfragen rauspicke und Euch hier meine Antworten dazu präsentiere. Vielleicht mögt Ihr ja mitmachen? Das wäre dann am allerschönsten!

Im heutigen Thema dreht sich alles um Urlaub und ums Reisen. Die reisefreudigen Fragen kamen vom Jungstar unter den Hotelmanagern, dem Deutschen Christian Boyens. Wenn also einer was vom Reisen und Urlauben versteht, dann er.

Also, let’s do it!

© Hotel Jungbrunn/Austria

© Hotel Jungbrunn/Austria

Ihr Lieblingshotel weltweit?
Da komme ich gerade her und habe einmal mehr die allerschönste Auszeit verbracht: Hotel Jungbrunn im Tannheimer Tal. Für mich die allererste Wahl, wenn’s um absolutes, echtes und wahrhaftiges Wohlfühlen und um Wellness geht. Grundsätzlich bin ich jedoch eher der Apartment-Typ und schätze im Urlaub die Freiheit von jedweden Konventionen. Umso erstaunlicher, dass es tatsächlich ein Hotel geschafft hat, mich rundherum wunschlos glücklich und zum mehrfachen Wiederholungstäter zu machen. See you again in October!

Packen Männer anders als Frauen?
Oh ja, allerdings! Koffer auf, 2 lange Hosen, 2 kurze Hosen, 4 T-Shirts, 4 Hemden, Socken, Unterwäsche, Sportsachen, Kultur – fertig. Das Ganze dann ca. 3 Stunden vor Abfahrt. Frauen? Reden wir besser nicht darüber! *hüstel* Ich möchte gar nicht wissen, wie viele Ehekrisen dadurch entfacht werden und so den harmonischen Urlaubsbeginn vermiesen…!

Sie gehen niemals ohne… auf Reisen?
Eine ausreichende große Auswahl an Lieblingsdüften, einem schönen Raumspray, Kopfhörer, Schreibzeugs und mindestens 3 Bücher. Und das liebste Longsleeve und dicke Socken müssen auch immer dabei sein. Außerdem etliche Pflegemasken und jede Menge Beautykram. Und wenn die Anreise mit dem PKW erfolgt, dann auch mein Meditationskissen. Eh klar, dass wir mit diesem Gepäck eher selten Fliegen, gell? *feix*

Ihr Lieblingsstadt?
In Deutschland: siehe unten. Rest der Welt: puhhhh, schwierig! Vielleicht Florenz? Oder doch lieber Siena? Aber auch an Wien und an Zürich habe ich mein Herz verloren… Hach! Echt schwer, da kann ich mich nicht festlegen, da jede der genannten Stadtlieben in meinem Herzen wohnt und es mich immer wieder dorthin zieht.

Hamburg oder München?
München! Ich liebe den Rhythmus und den Takt der Stadt und kann mich dort tagelang aufhalten, ohne dass es mir fad wird. Außerdem hat München dermaßen viele tolle vegane und vegetarische Hot Spots, Museen, Shoppingtempel und Flaniermöglichkeiten, da muss man einfach ein paar Tage länger bleiben. Und natürlich immer wieder regelmäßig hin!

München, englischer Garten, Der Monopteros im letzten Licht der Mittsommernacht von Heribert Pohl, (CC BY-SA 2.0) via flickr

München, englischer Garten, Der Monopteros im letzten Licht der Mittsommernacht von Heribert Pohl, (CC BY-SA 2.0) via flickr

Sommerferien oder Winterferien?
Egal! Hauptsache regelmäßig Urlaub! Tendenziell aber am liebsten die Berge mit viel Sonne oder das Meer mit gemäßigteren Temperaturen.

Was tun Sie um sich in einem Hotelzimmer wie zu Hause zu fühlen?
Wie Zuhause möchte ich mich gar nicht fühlen, eher nur zuhause fühlen… 😉 Und das tue ich dafür: Duftnoten hinterlassen, sprich den Raum sofort mit eigenem Raumduft einweihen und mir zu Eigen machen. Und dann ganz schnell die Koffer auspacken und das persönliche Chaos verbreiten. 😉

In den meisten Hotelzimmern nervt Sie…?
Ich checke SOFORT wieder aus, wenn widererwarten die Fenster nicht geöffnet werden können, ergo, sich die Klimaanlage nicht ausschalten lässt! Nerven können außerdem hellhörige Badezimmer und schummrige Kleiderschrank-Beleuchtungen. Grundsätzlich fahre ich jedoch nirgendwohin um mich zu ärgern, insofern versuche ich stets gelassen zu bleiben – oder direkt so zu buchen, dass kaum böse Überraschungen möglich sind.

Ihre schönste Erinnerung an eine Reise mit der Familie?
Der erste gemeinsame Urlaub mit dem Liebsten und dem Kind. Rhodos im Herbst. Wir waren frisch verliebt und genossen total das neuentwickelte Familienleben. Die legendäre Fahrt im Jeep quer durch Rhodos, frierend, spätnachts und ohne Dach haben wir alle nie vergessen und amüsieren uns heute noch darüber.

Was tun Sie als erstes, wenn Sie ein Hotelzimmer betreten?
Ich gehe zur Fensterfront durch und prüfe ob ich die Fenster öffnen kann. Dann reiße ich alles weit auf und lüfte gut durch. Danach werfe ich immer einen Blick ins Bad.

Und Ihr so? Ich würde mich riesig freuen, wenn Ihr mitmachen mögt und freue mich schon sehr auf Eure Antworten!

Herzliche Grüße
Eure Evelyn, die am liebsten die Koffer direkt wieder ins Auto schleppen würde, statt sie auszupacken… *seufzzzzzzz*

Alle Fragen ©Vogue Germany

Share.

About Author

Wenn Passion, Leidenschaft und Berufung zusammenfinden und ineinander fließen, dann kann das nur einen einzigen Grund haben: Aus Liebe zum Duft! :-)

Leave A Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.