Atelier Cologne – Collection Orient – Teil 2

0

Wie versprochen geht es heute direkt weiter mit der wunderschönen Collection Orient aus dem Hause Atelier Cologne. Den verheißungsvollen Auftakt bildete gestern die Rosen-Weihrauch-Schönheit Encens Jinhae, heute haben wir zwei weitere Herrlichkeiten auf dem Programm.

Philtre Ceylan stimmt mit diesem traumhaften Mood-Foto auf das Dufterlebnis ein… Mhmmmmm! ♥

„Tag für Tag arbeitete er daran seinen Liebestrank zu vollenden, um diese unantastbare Frau zu verführen. Er bat um ein Treffen im Park, am frühen Morgen, dort, wo die Kirschen in voller Blüte stehen. Der perfekte Moment, um sie zu küssen, würde offensichtlich sein. Später verstand er, dass sie den Trank, den er vorbereitet hatte, nie zu sich nahm. Es war das Schicksal, das sie zusammenbrachte.“

Kopfnote: Bergamotte, Grüne Minze, Kardamom
Herznote: Schwarztee, Grüntee, Iris
Basisnote: Kumin, Papyrus, Guajakholz

Mon Dieu, – verführt! Aber sowas von! Meine Nüstern blähen sich, verzückt tanzt das Näschen einen Freudentanz! So, wirklich so so schön ist das! Liebe auf den ersten Sprühstoß sozusagen. Philtre Ceylan duftet unwiderstehlich schön und verströmt einen sehr besonderen, ganz außergewöhnlichen Reiz. Und nein, es ist diesmal nicht (nur) Kardamom, dem ich hier erliege, es ist das göttliche Zusammenspiel aller Protagonisten. Minze und Kardamom, sanft kontrastiert von prickelnden Sprengsel der Bergamotte, zitrisch-zart, seidenweich und von fast milchiger Milde. Das ist wirklich großartig gemacht, ich kann mich gar nicht mehr von meinem Handgelenk lösen, bedufte also „notgedrungen“ auch meinen Hals, ach was, einfach alles an mir und kann so wenigstens in Ruhe weiterschreiben. Dieser Duft macht süchtig, sagt nachher nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt, meine Lieben!

Im Herzen verbünden sich anregend herbe, dennoch aber weiche Tee-Nuancen mit würdevoller Iris, erdig, trocken und ein glanzvoller Kontrast zu den feinrauchigen Teenoten, die schöner nicht sein könnten. Erwähnte ich schon, dass ich total verliebt in diesen Duft bin?! Hier enttäuscht mich auch die Haltbarkeit nicht, das Duftherz bleibt lange zum hingebungsvollen Genuss wahrnehmbar, ich krieche ganz hinein in diese göttliche Wonne und labe mich an den fein austarierten Akkorden und ergebe mich der magischen Anziehungskraft, die von Philtre Ceylan ausgeht.

In der Basis sind es dann Kreuzkümmel (keine Angst, nicht mal im Ansatz schwitzig!!), Papyrus und Guajakholz, die gemeinsam für eine weiche, zartwürzige, trockene und edle Melange sorgen und den Anker für diesen Dufttraum bilden. Für mich ein ganz klares Must-Have, das stand allerdings schon vom ersten Sprühstoß an fest, aber so was von, Ihr Lieben! Hier ist er, der Teeduft, nach dem Ihr immer schon gefahndet habt.

Gespannt widmen wir uns nun Poivre Electrique, der offensichtlich eine ganz andere Richtung einschlägt:

„Der Plan war es, gen Osten zu segeln. Die Wellen riefen sie … Sie waren auf der Suche nach Abenteuern. Herauszufinden, wer sie sind, war ihr gemeinsames Ziel. Als sie ankamen, wurde ihr Traum wahr. Die Atmosphäre war elektrisierend. Sie konnten nicht widerstehen und liefen den Lichtern in der Ferne entgegen.“

Kopfnote: Bitterorange, Schwarzer Pfeffer, Rosa Pfeffer
Herznote: Weihrauch, Piment, Türkische Rose
Basisnote: Myrrhe, Sandelholz, Zedernholz

Fernweh und Abenteuerlust. Nach den Teeliebhabern kommen mit Poivre Electrique nun all jene auf ihre Kosten, die es pfeffrig mögen. Pfeffer in Parfums – normalerweise nicht my Cup of Tea – hier aber ganz vortrefflich umgesetzt. Die Kombination von fruchtigen Rosa Pfefferbeeren und würzigeren, -schärferen Schwarzpfeffer-Beeren, erweist sich als unwiderstehlich. Ätherisch und luftig, fast schwebend, zusätzlich betont von einem Hauch Bitterorange. Wenig Frucht, mehr die Schale, dennoch grad fruchtig genug um die Pfefferschärfe im Zaum zu halten und nicht allzu dominant werden zu lassen. Perfekt und wirklich superschön gemacht!

Bald schon geben sich Weihrauch und Piment die Ehre, erster zeichnet sich durch duftig-zitronige Rauchigkeit aus, Piment stiftet genuine Würze, die fast samtig und leicht prickelnd daherkommt. Dazwischen dann – die Königin der Blume, in all ihrer Pracht und Anziehungskraft. Sinnlich, jedoch nicht madamig oder gar mädchenhaft. Die Herren der Schöpfung werden von dieser Kreation genauso angezogen, wie wir Ladies. Dafür sorgt auch die präsente und tiefgründige Basis, die reich bestückt mit kostbarer Myrrhe, cremigen Sandelhölzern und trockenholzigem Zedernholz, für einen energetisierenden Nachhall sorgen.

Wow, wenn das so in diesem Schema weitergeht, wird meine Kreditkarte demnächst mächtig glühen… Ich freue mich schon auf die zwei nächsten Düfte und hoffe, Ihr ganz genauso. 🙂

Bis dahin,
viele liebe Grüße
Eure Evelyn

Share.

About Author

Wenn Passion, Leidenschaft und Berufung zusammenfinden und ineinander fließen, dann kann das nur einen einzigen Grund haben: Aus Liebe zum Duft! :-)

Leave A Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.